Discussion:
Garantieangaben NAS Platten
(zu alt für eine Antwort)
Newdo
2018-04-25 10:36:45 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo zusammen,

ich suche im Moment als Upgrade 2x4TB SATA für meinen QNAP TS-559 pro+.

Ich würde gerne hochwertige Versionen mit 5 Jahren Herstellergarantie
nehmen (HGST/WD)

Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).

Wer hat einen Bezugsquellentipp für mich?

Danke - Udo
Shinji Ikari
2018-04-25 11:18:59 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Newdo
ich suche im Moment als Upgrade 2x4TB SATA für meinen QNAP TS-559 pro+.
Ich würde gerne hochwertige Versionen mit 5 Jahren Herstellergarantie
nehmen (HGST/WD)
Seagate hat auch Platten mit 5 Jahren Herstellergarantie im Angebot.
Post by Newdo
Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).
1. Haendler gewaehren keine Herstellergarantie.
2. ich habe schon einige HDDs erworben, die nur einegschweisst und
dann Versandsicher verpackt waren und die jeweils (fast) volle
herstellergarantie bei Abfrage mit Seriennumemrn hatten (siehe Punkt
3).
3. (Fast) alle meine (in den letzten Jahren gekauften HDDs hatten
immer bei direkten Abfragen der Hersteller mit Seriennummern)
Garantieangaben, die annaeherend (ggf. mal ein paar wenige Monate
Unterschied) dem entsprechen, was ich erwartet habe.
viele ST8000VN0022 mit 3 Jahren,
einige ST10000NM0016 mit 5 Jahren
viele ST10000VN0004 mit 3 Jahren
viele ST8000AS0002 mit 3 Jahren
zwei HDN728080ALE604 mit 3 Jahren

Ausnahmen:
a) TOSHIBA N300 (HDWN180) ich finde einfach keinen Link mit
Seriennummer bei meiner retailplate die Garantie abzufragen.
b) Haendler Inorys: Es wurden Festplatten komplett ohne Garantie
geliefert, obwohl er sogar die Garantiezeiten in dem gewaehlten
Angebot angegeben hat. Ich habe ihm meine Platten per Widerruf zurueck
gegeben, als sich auch nach Nachfragen keine von mir akzeptierte
Loesung anbot.
Post by Newdo
Wer hat einen Bezugsquellentipp für mich?
Meist haben beispielsweise die (vermutlich zusammenhaengenden)
Mindfactory/Drivecity/Compuland/vibuonline mir gegenueber dahingehend
immer korrekte HDDs geliefert.
Andreas Bockelmann
2018-04-25 13:21:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
a) TOSHIBA N300 (HDWN180) ich finde einfach keinen Link mit
Seriennummer bei meiner retailplate die Garantie abzufragen.
Laut den mir bekannten Hinweisen auf geizhals.de gewährt Toshiba dem
Endkunden gar keine Herstellergarantie. Ein Grund, warum die einzigen
Toshiba-HDDs in meinem Haus Ausbauten aus kompletten Notebooks sind.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Shinji Ikari
2018-04-25 13:54:40 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Andreas Bockelmann
Post by Shinji Ikari
a) TOSHIBA N300 (HDWN180) ich finde einfach keinen Link mit
Seriennummer bei meiner retailplate die Garantie abzufragen.
Laut den mir bekannten Hinweisen auf geizhals.de gewährt Toshiba dem
Endkunden gar keine Herstellergarantie.
Das gilt fuer Bulk-Ware. retail (im Karton) kommt sogar mit
schriftlicher Garantieerklaerung etc...
Aber einen Link zum Ueberpruefen fand ich bisher nicht.
Thorsten Albrecht
2018-04-25 17:26:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Post by Andreas Bockelmann
Post by Shinji Ikari
a) TOSHIBA N300 (HDWN180) ich finde einfach keinen Link mit
Seriennummer bei meiner retailplate die Garantie abzufragen.
Laut den mir bekannten Hinweisen auf geizhals.de gewährt Toshiba dem
Endkunden gar keine Herstellergarantie.
Das gilt fuer Bulk-Ware. retail (im Karton) kommt sogar mit
schriftlicher Garantieerklaerung etc...
Aber einen Link zum Ueberpruefen fand ich bisher nicht.
Es gibt keinen Link zum Überprüfen bei Toshiba. Ich hatte jedoch
damals folgendes Statement auf einer Webseite, die mittlerweile
offline ist, gefunden. Danach wird die Garantie ausschließlich über
den Händler abgewickelt:

"[...]
2. If you bought the Toshiba Hard Disk Drive from a shop, then guarantee claims can only be made with the shop
which sold you the drive. 
[...]
Toshiba does NOT provide a direct repair service for anyone other than our OEM customers"
https://toshiba.semicon­storage.com/eu/product/storage­products/warranty­support.html

Auf Nachfrage bei meinem Händler Jacob Elektronik, ob meine Toshiba
Platte nun Garantie hat oder nicht, konnte dieser jedoch auch keine
näheren Auskünfte geben....

Keine Ahnung, ob meine OEM-/Bulk-Platte nun Garantie hat oder nicht.
Vermutlich nicht. Ist auch egal, siehe anderen Beitrag.

Thorsten
Thorsten Albrecht
2018-04-25 17:16:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Post by Shinji Ikari
a) TOSHIBA N300 (HDWN180) ich finde einfach keinen Link mit
Seriennummer bei meiner retailplate die Garantie abzufragen.
Laut den mir bekannten Hinweisen auf geizhals.de gewährt Toshiba dem
Endkunden gar keine Herstellergarantie. Ein Grund, warum die einzigen
Toshiba-HDDs in meinem Haus Ausbauten aus kompletten Notebooks sind.
Ich hatte mich bewußt für eine 2,5'' Toshiba-HDD in meinem PC als
Sicherungsplatte entschieden, trotz Null Garantie. Grund: Sie ist
absolut unhörbar. Alle anderen 2,5'' Platten, die ich ausprobiert
hatte, rauschten vernehmlich, obwohl sie natürlich auch schon recht
leise waren, was ja 2,5'' Platten allgemein so an sich haben. Aber
diese ist halt nicht nur leise, sondern praktisch lautlos - und zwar
sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben. Da nicht besonders schnell,
ist sie jedoch nur für Sicherungsaufgaben zu empfehlen.

Die Stille im Büro war mir in diesem Fall jedenfalls wichtiger als
eine Garantie für eine 70,- Platte.

Thorsten
Alexander Goetzenstein
2018-04-25 17:26:55 UTC
Permalink
Raw Message
Naja,
Post by Thorsten Albrecht
Die Stille im Büro war mir in diesem Fall jedenfalls wichtiger als
eine Garantie für eine 70,- Platte.
auch wenn man in der Praxis kaum wirklich Garantieansprüche anmelden
wird (was ist so ein Ding schon nach ein paar Jahren noch wert?), lässt
es doch tendenzielle Rückschlüsse auf die Verlässlichkeit zu. Daher
halte ich mich nach Möglichkeit an die Freigabeliste des NAS-Herstellers
und sehe zu, eben keine Bulk-Ware statt regulärer Endkundenware zu
bekommen. Erstere steht nämlich schon mal im Verdacht, im Grunde B-Ware
zu sein, die eben durchschnittlich keine so lange Lebenserwartung hat.
--
Gruß
Alex
Michael Limburg
2018-04-25 19:06:47 UTC
Permalink
Raw Message
Alexander Goetzenstein wrote:

Hallo
Post by Alexander Goetzenstein
auch wenn man in der Praxis kaum wirklich Garantieansprüche anmelden
wird (was ist so ein Ding schon nach ein paar Jahren noch wert?), lässt
es doch tendenzielle Rückschlüsse auf die Verlässlichkeit zu. Daher
Nein, läßt es nicht, wirklich nicht. Das sind halt schlicht Platten,
die zu anderen Konditionen meist an Firmenkunden verkauft werden und
eigentlich nicht zum direkten Verkauf an Endkunden gedacht sind.
Post by Alexander Goetzenstein
halte ich mich nach Möglichkeit an die Freigabeliste des NAS-Herstellers
und sehe zu, eben keine Bulk-Ware statt regulärer Endkundenware zu
Gute Idee.
Post by Alexander Goetzenstein
bekommen. Erstere steht nämlich schon mal im Verdacht, im Grunde B-Ware
zu sein, die eben durchschnittlich keine so lange Lebenserwartung hat.
Vollkommener Unsinn. Wenn man als Firmenkunde 100 Platten kauft,
weil man Rechner assembliert oder im Service Austauschbedarf hat,
dann kommen die halt im großen Karton in entsprechendem ESD-gerechten
Kunststoff eingesteckt.
Man spart damit Lagerplatz (kostet), Einzelverpakung (kostet),
beschriebenes Papier wie Bedienungsanleitung usw.(kostet),
Befestigungsmaterial und evtl. Kabel (kostet); Verpflichtungen des
Herstellers gegenüber Endkunden wie mehrjährige Garantie (kostet).
Natürlich möchten auch Händler diesen Preisvorteil nutzen und dann
kaufen die halt eben u.a. auch den großen Karton. Solange der Käufer
dann weiß was er für den möglicherweise günstigeren Preis bekommt,
ist das auch OK.

MfG
Thorsten Albrecht
2018-04-25 19:12:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Goetzenstein
Post by Thorsten Albrecht
Die Stille im Büro war mir in diesem Fall jedenfalls wichtiger als
eine Garantie für eine 70,- Platte.
auch wenn man in der Praxis kaum wirklich Garantieansprüche anmelden
wird (was ist so ein Ding schon nach ein paar Jahren noch wert?), ...
Meine 2 TB-Platte nach 2 Jahren? Vielleicht 20-25,-. Sich hier noch
Gedanken über Garantie zu machen, macht wenig Sinn, vor allem, weil
solche Platten im Normalfall _erheblich_ länger als 2 Jahre halten,
und noch dazu, wo sie für mobilen Einsatz ausgelegt ist, aber
stationär betrieben wird. Sanfter geht's kaum noch. Ich tippe auf
7-12 Jahre. Irgenwann wird sie eh zu klein werden.
Post by Alexander Goetzenstein
...lässt
es doch tendenzielle Rückschlüsse auf die Verlässlichkeit zu.
Sollte man denken. Jedoch ist so eine Schlussfolgerung nicht
beweisbar, zumindest nicht von Privatpersonen. Toshiba hat halt keine
Lust auf das Endkundengeschäft; that's all. Kann ich verstehen, auch
wenn ich das ebenfalls nicht so toll finde.
Post by Alexander Goetzenstein
Daher
halte ich mich nach Möglichkeit an die Freigabeliste des NAS-Herstellers
und sehe zu, eben keine Bulk-Ware statt regulärer Endkundenware zu
bekommen. Erstere steht nämlich schon mal im Verdacht, im Grunde B-Ware
zu sein, die eben durchschnittlich keine so lange Lebenserwartung hat.
Dann müssten ja viele OEM-Festplatten in Notebooks nach kurzer Zeit
kaputtgehen. Das Gegenteil ist der Fall; niemand hat Interesse an
solchen Ausfällen. Die Teile halten hier länger als so manche SSD.

Thorsten
Alexander Goetzenstein
2018-04-26 06:51:27 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Thorsten Albrecht
Dann müssten ja viele OEM-Festplatten in Notebooks nach kurzer Zeit
kaputtgehen.
es ging hier um Platten im NAS, das offenbar besondere Anforderungen an
die Platten stellt. Und hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass
OEM-Consumer-Platten ihr Lebensende in etwa 40% vorzeitig erreichen.
Allein schon der Aufwand der Neubeschaffung und des Wechselns übersteigt
den eingesparten Betrag gegenüber wie zuvor beschrieben gewählten und
beschafften Platten. Software- und Anwenderprobleme gibt es genug, da
habe ich es gerne ruhig an der HW-Front.
--
Gruß
Alex
Shinji Ikari
2018-04-26 07:40:17 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Dann müssten ja viele OEM-Festplatten in Notebooks nach kurzer Zeit
kaputtgehen.
...das offenbar besondere Anforderungen an die Platten stellt.
Wo habe ich diese Anforderung im OP ueberlesen?
Und hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass
OEM-Consumer-Platten ihr Lebensende in etwa 40% vorzeitig erreichen.
Was ist denn "vorzeitig" bei Platten ohne Garantie?

Ich habe nun seit rund 6 Jahren die Erfahrung gemacht, dass OEM/mit
anderer Hardware (im PC/Notebook) geliefgerte ConsumerHDDs bei mir
bisher auch im Heimserver im Raid5 Einsatz _nicht_ vor Ablauf der
(leider nicht vorhandnen Endkunden-Herstellergarantie von) 3 Jahren
verstorben sind.

Die Dinger sind bei mir seit Jahren ueberraschend stabil und werden
eher wegen Kapazitaetsengpass und nicht wegen Ausfall ausgetauscht.
Newdo
2018-04-25 13:43:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Seagate hat auch Platten mit 5 Jahren Herstellergarantie im Angebot.
Da gibt es Infos, dass Seagate nach 1 Jahr auffällig hohe Ausfallraten
zeigt...
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).
1. Haendler gewaehren keine Herstellergarantie.
Hab ich ja auch nicht geschrieben.
Wie es aussieht, schwemmt ein Haufen Bulk/OEM-Platten auf den Markt, für
die es keine Herstellergarantie gibt, sondern allenfalls eine vom
Händler übernommene, die i.a. kürzer als die Herstellergarantie bei
retail-Produkten ist.
Mich nervt, dass es im Grunde nur am Preis sichtbar ist und man sich
durchfragen müsste um die Info zu bekommen.



Gruss Udo
Shinji Ikari
2018-04-25 14:12:18 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tg
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Seagate hat auch Platten mit 5 Jahren Herstellergarantie im Angebot.
Da gibt es Infos, dass Seagate nach 1 Jahr auffällig hohe Ausfallraten
zeigt...
Also wenn ich meine Seagates mit 3 Jahren Garantie zu grunde lege,
habt man denen das bisher nicht gesagt. Die laufen seit nun schon
einigen Jahren ohne Ausfaelle. Die ersten habe ich irgendwo um 2014
gekauft. Meine Seagates mit 5 Jahren Garantie habe ich noch nicht so
lange um dazu genaueres sagen zu koennen.
Aber selbst wenn sowas vereinzelt bei meinen Seagates passieren
wuerde, dafuer habe ich ja ein fuer mich ausreichendes Backup konzept
incl. Raid an den fuer mich erforderlichen stellen.
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).
1. Haendler gewaehren keine Herstellergarantie.
Hab ich ja auch nicht geschrieben.
Und dass Haendler mehr, als gesetzlich notwendig (Gewaehrleistung bei
Sachmangel [2 Jahre mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten]) bieten ist
heutzutage kaum noch der Fall. Nicht selten wird in den Beschreibungen
aber Gewaehrleistung mit Garantie verwechselt.
Somit erwarte ich auch gar nicht, dass ein Haendler dahingehend
freiwillig mehr Garantie bietet.
Was erhoffst Du denn von den Haendlern fuer Garantiezeiten und
Leistungen?
Post by Newdo
Wie es aussieht, schwemmt ein Haufen Bulk/OEM-Platten auf den Markt, für
die es keine Herstellergarantie gibt,
Ja, das tut es, aber wenn mir sowas wirklich geliefert wird ohne das
es vorher klar war, bekommn die Haendler dann die Platten eben per
Widerruf und Originalverpackt zurueck und duerfen mir das Geld zurueck
geben. Die Seriennumemrn sind meist ja durch die Schutzfolie lesbar.
Wenn die Haendler das zu oft machen, machen sie Verluste.
Wenn es schmerzlich viel Kostet werden die sowas nicht mehr anbieten
oder etwas aendern.
Post by Newdo
sondern allenfalls eine vom
Händler übernommene, die i.a. kürzer als die Herstellergarantie bei
retail-Produkten ist.
Wenn Du sowas erlennst und behaelst hast Du stillschweigend
eingewilligt.
Zurueck damit.
Post by Newdo
Mich nervt, dass es im Grunde nur am Preis sichtbar ist und man sich
durchfragen müsste um die Info zu bekommen.
Selbst dann bekommt man vor dem Kauf nicht wirklich alle gewuenschten
Infos in der Form, als dass man sie ggf. geltend machen kann.

Kaufen. S/N pruefen, wenn es diskrepanzen gibt max. 1 Woche zum
Klaeren lassen und wenn das Ergebnis einem nicht passt, unbenutzt als
Widerruf zurueck. (Bevorzugt bei Haendlern kaufen. die die
Ruecksendekosten tragen.)

Aber wie schon geschrieben. in den letzten Jahren hatte ich das
Problem nur bei einem Haendler (ich glaube, der nannte sich Ionorys
oder so aehnlich. Laut Widerruf sollte man eine BK Service GmbH
kontaktieren), welcher es spaeter mit seinem HDD Angebot auch in die
(icg glaube) CT geschafft hatte, welche da auch bemerkenswerte Details
bei den HDD Angeboten fanden.
Newdo
2018-04-27 16:05:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tg
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).
1. Haendler gewaehren keine Herstellergarantie.
Hab ich ja auch nicht geschrieben.
Und dass Haendler mehr, als gesetzlich notwendig (Gewaehrleistung bei
Sachmangel [2 Jahre mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten]) bieten ist
heutzutage kaum noch der Fall. Nicht selten wird in den Beschreibungen
aber Gewaehrleistung mit Garantie verwechselt.
Somit erwarte ich auch gar nicht, dass ein Haendler dahingehend
freiwillig mehr Garantie bietet.
Was erhoffst Du denn von den Haendlern fuer Garantiezeiten und
Leistungen?
Also: Bei meinen Recherchen habe ich den Eindruck gewonnen, dass es ohne
Ende Platten am Markt gibt, die unzureichend deklariert sind.
Bei genauerem Hinsehen, werden sogar "Pull"-Platten, also aus Systemen
ausgebaute Platten als "wie neu" mit Händlergarantie verkauft.
Bei Amazon weiss man erst recht nicht, von wem das welche Platte kommt.

Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.

Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.

Gruss Udo
Detlef Wirsing
2018-04-27 17:31:23 UTC
Permalink
Raw Message
Newdo schrieb:

[...]
Post by Newdo
Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.
Die Garantie kannst du anhand der Seriennummer überprüfen.
Post by Newdo
Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen. Und soweit ich weiß, ist der
Warenbestand von Market Place und Amazon inzwischen gemischt, so dass
Amazon zum Teil gar nicht mehr sagen kann, woher die Ware kommt, die
sie dir in eigenem Namen verkauft. Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen. In der Zeit
sollte man zuhause sein, denn der Tag der Lieferung ist nicht
herauszubekommen. Um die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der
Lieferung von früher (tm) zu erreichen, muss man inzwischen 70 Euro
ablatzen und Prime-Mitglied werden. Ohne mich.

Mit Mindfactory habe ich bei Platten gute Erfahrungen gemacht. Einmal,
vor Jahren, haben sie mir OEM ohne Herstellergarantie verkauft, aber
schriftlich zugesichert, dass sie selbst innerhalb der Garantiezeit
austauschen. Seitdem ist das nicht mehr vorgekommen, und die Platten
haben halbwegs aktuelle Garantie - soll heißen abzüglich 2 Wochen bis
knapp 2 Monate. Die Platten sind also neu und nicht "abgelagert".

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Thorsten Albrecht
2018-04-27 18:24:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Post by Newdo
Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen.
Oh je, ich habe auch schon mal was über Marketplace verkauft. Ich
hoffe, Du zählst mich nicht zu der von Dir genannten Gruppe...!

BTW Ich habe schon zig Male etwas bei Marketplace gekauft. Fast immer
waren diese Händler erheblich besser als Amazon selbst, da sie im
Gegensatz zu den Mitarbeitern von Amazon wissen, WAS sie verkaufen.
Und sie verhalten sich oft äußerst kulant, da sie keinen Bock haben,
mit Amazon Ärger zu bekommen. Aber klar: Ein Blick in das
Bewertungsprofil vorher schadet nicht.
Post by Detlef Wirsing
Und soweit ich weiß, ist der
Warenbestand von Market Place und Amazon inzwischen gemischt, so dass
Amazon zum Teil gar nicht mehr sagen kann, woher die Ware kommt, die
sie dir in eigenem Namen verkauft.
Es gab Verdachtsfälle, wo sich Amazon den Warenbestand von Händlern
(gegen Wertausgleich) unerlaubterweise "unter den Nagel gerissen hat",
und dann unter eigenem Namen weiterverkauft hat (Stichwort
"Kochmesser"). Sollte aber eher die Ausnahme sein. Insofern halte ich
Deine Aussage für falsch.

Nichtdestotrotz ist Marketplace ein unglaublicher Sumpf, in dem
Mehrwertsteuerbetrug ohne Ende von chinesischen Firmen zu Lasten
vieler deutscher Händler betrieben wird. Ich hoffe, die EU wird dem
irgendwann ein Ende bereiten. Außerdem verdient sich Amazon am
Marketplace-Konzept dumm und dämlich, da sie sehr hohe Gebühren für
die Teilnahme verlangen.
Post by Detlef Wirsing
Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen. In der Zeit
sollte man zuhause sein, denn der Tag der Lieferung ist nicht
herauszubekommen.
Schon mal was von Packstationen, Postfilialen oder Hermesfilialen
gehört, an die man liefern lassen kann? Ich lasse nie etwas nach Hause
liefern. Außerdem gibt es dieses Problem bei jedem Versandkauf.
Post by Detlef Wirsing
Um die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der
Lieferung von früher (tm) zu erreichen, muss man inzwischen 70 Euro
ablatzen und Prime-Mitglied werden. Ohne mich.
Die letzte Standardlieferung hatte bei mir 2 Tage gedauert. Es geht
eigentlich immer recht schnell. Keine Ahnung ob es früher besser war;
aber schließlich war ja alles früher besser, insofern wirst Du wohl
Recht damit haben.

BTW Prime sollte m. E. noch erheblich teurer werden als 96,-/Jahr. Es
ist viel zu billig; die Leute bestellen wie die Blöden die
allerkleinsten 1,50 €-Dinge bei Amazon, nur weil es für sie vom Gefühl
her "versandkostenfrei" ist. Damit wird viel zu viel unnötiger
Versandhandelsverkehr erzeugt. Eine hohe Prime-Gebühr von ca.
250,-/Jahr fände ich eher angemessen und würde eine natürliche Hürde
bilden. Letztlich macht Amazon auf diese Weise kleine Onlineshops
kaputt, die natürlich mit dieser angeblichen Versandkostenfreiheit
nicht mithalten können. Und Amazon selbst zahlt beim Versand sicher
auch noch drauf, aber die haben genug in der Portokasse, um das noch
ein paar weitere Jahrzehnte durchzuhalten.

Thorsten
Shinji Ikari
2018-04-28 02:33:23 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Post by Detlef Wirsing
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen.
IMHO sollte man Amazon selber und Market Place auch unterscheiden.
Wenn ich ueber Amazon einkaufe schaue ich schon, wer der Verkaeufer
ist und entscheide mich bewusst.
(Aktuell entschied ich mioch dagegen einen teuren Kontroller dort zu
kaufen, weil der guenstige Anbieter sich als LTD mit Sitz in GB
herausstellte).
Post by Thorsten Albrecht
Oh je, ich habe auch schon mal was über Marketplace verkauft. Ich
hoffe, Du zählst mich nicht zu der von Dir genannten Gruppe...!
Das wuerde wohl davon abhaengen, was und welchem Zustand Du dort
verkauft hast. 8))
Post by Thorsten Albrecht
BTW Ich habe schon zig Male etwas bei Marketplace gekauft.
Dito, aber dann wusste ich eben auf was ich mich einliess.
Post by Thorsten Albrecht
Post by Detlef Wirsing
Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen.
Laut Angabe. Bisher war bei mir Amazon immer sehr viel schneller
(maximal 2 Arbeitstage). Nur leider vareieren die gerne den
Lieferdienst.
Post by Thorsten Albrecht
Schon mal was von Packstationen, Postfilialen oder Hermesfilialen
gehört, an die man liefern lassen kann?
Leider kann deren AZ Logistik noch nicht einlagern.
Da ich nicht immer dann zuhause bin, wenn der jeweilige Paketfahrer
anklingelt, bleibt mir da nur die Packstation anzugeben, obwohl ich
bei DHL eine Ablageverfuegung habe. Unnoetig kompliziert und das nur
um bloss AZ Logistik zu vermeiden. 8(
Post by Thorsten Albrecht
Außerdem gibt es dieses Problem bei jedem Versandkauf.
Nein. Bei Mindfactory waehle ich explizit den Lieferanten und bekomme
es dann auch von dem Paketdienst. Da liegt das Paket dann dort, wo ich
es mit DHL oder Hermes oder so vereinbart habe.
Detlef Wirsing
2018-04-29 15:36:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen.
Der obige Text stammte von mir, nicht von Thorsten. Das ist nur zur
Erklärung für andere. Shinji hatte das bestimmt noch gewusst, aber
nach einem neuen Zitat wird es unübersichtlich.
Post by Shinji Ikari
IMHO sollte man Amazon selber und Market Place auch unterscheiden.
Wenn ich ueber Amazon einkaufe schaue ich schon, wer der Verkaeufer
ist und entscheide mich bewusst.
[...]

Genau das ist meiner Meinung nach nicht mehr möglich. Ich habe
gelesen, dass Amazon in seinem Lager die selbst eingekaufte Ware und
die der Marketplace-Teilnehmer nicht mehr unterscheidet. Das heißt,
Amazon weiß nicht mehr, woher der einzelne Artikel stammt, den sie
verkaufen, und du hast deshalb keine Wahl, wer es eingekauft hat.

[...]
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen.
Auch das war von mir.
Post by Shinji Ikari
Laut Angabe. Bisher war bei mir Amazon immer sehr viel schneller
(maximal 2 Arbeitstage). Nur leider vareieren die gerne den
Lieferdienst.
[...]

Nicht laut Angabe, sondern aus Erfahrung. Angabe: 6 Tage. Tatsächlich:
2. Soll ich jetzt vom 2. bis 6. Tag zuhause auf die Lieferung warten?
Oder vom 2. bis zum 10.? Oder Angabe: 8 Tage. Tatsächlich: 12, und
keine Möglichkeit, das tatsächliche Lieferdatum irgendwie
herauszubekommen. Und das betrifft nicht nur Warensendungen, sondern
genauso Pakete. Wie früher wird bei mir von Amazon (NICHT Marketplace)
schon lange nicht mehr geliefert. Das brachte das Fass ja zum
überlaufen.

Die Uhrzeiten werden auch immer happiger. Ich bin schon nach 20 Uhr
beliefert worden. Ab wann ist mit Nachtlieferungen zu rechnen? Sobald
die Liefersklaven rund um die Uhr arbeiten müssen, um das Pensum zu
schaffen? Nein, danke! Amazon ist für mich gestorben.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-04-29 18:18:21 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen.
Der obige Text stammte von mir, nicht von Thorsten.
Weshalb er auch mit mehr als einem ">" gekennzeichnet ist.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
IMHO sollte man Amazon selber und Market Place auch unterscheiden.
Wenn ich ueber Amazon einkaufe schaue ich schon, wer der Verkaeufer
ist und entscheide mich bewusst.
[...]
Genau das ist meiner Meinung nach nicht mehr möglich.
Das ist Deien Meinung. Wenn ich sehe verkauft und versand durch
Amazon, ist es in der Regel Amazon.
Wenn da ein anderer name steht, ist es ein anderer Haendler und nicht
amazon. Bei den Produkten, welche ich suche war das bisher eindeutig.
Post by Detlef Wirsing
Ich habe
gelesen, dass Amazon in seinem Lager die selbst eingekaufte Ware und
die der Marketplace-Teilnehmer nicht mehr unterscheidet.
Was aendert das daran, dass der Haendler Amazon und der Versender
Amazon ist?
Da Amazon im Problemfall recht kulant ist, ist das sogar zu bevorzugen
gegenueber einem Haendler, welcher irgendwo in der Welt sitzt und im
Zweifelsfall kaum rechtlich wirksam erreicht werden kann ohne Anwaelte
im Ausland zu beauftragen.
Post by Detlef Wirsing
Das heißt,
Amazon weiß nicht mehr, woher der einzelne Artikel stammt, den sie
verkaufen, und du hast deshalb keine Wahl, wer es eingekauft hat.
Gluecklicherweise schaue ich bei Amazon auch nicht wer es angeliefert
oder eingekauft hat, sondern wer es mir vertraglich verkauft und
versendet.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen.
Auch das war von mir.
Weshalb er auch mit mehr als einem ">" gekennzeichnet ist.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Laut Angabe. Bisher war bei mir Amazon immer sehr viel schneller
(maximal 2 Arbeitstage). Nur leider vareieren die gerne den
Lieferdienst.
Nicht laut Angabe, sondern aus Erfahrung.
ich meinte, dass sie auch genau das angeben.
Es sollte also keine negative Ueberraschung sein, wenn man die
vertraglich zugesagte Leistung bekommt.
Post by Detlef Wirsing
2. Soll ich jetzt vom 2. bis 6. Tag zuhause auf die Lieferung warten?
Wenn Du etwas bestellst, was zwischen 2 und 10 Tagen Lieferzeit hat
und Du es nach 2 Tagen bekommst, warum solltest Du danach auf die
Lieferung noch warten?
Hier sehe ich Dein problem nicht wirklich.
Wenn einem die zugesicherten Lieferzeiten nicht zusagen, bestellt man
eben nicht dort.
Ich freue mich, wenn es sogar frueher kommt, als man maximal angegeben
hat. Und dann hole ich es in der Packstation ab.
Post by Detlef Wirsing
Oder vom 2. bis zum 10.? Oder Angabe: 8 Tage. Tatsächlich: 12, und
keine Möglichkeit, das tatsächliche Lieferdatum irgendwie
herauszubekommen.
Dass es mal zu Verzoegerungen kommen kann, sollte klar sein. Letztens
hatte DHL eine Lieferung >1 Woche laut Paketverfolgung in einem
Versandzentrum rumliegen lassen. Aergerlich, aber kommt vor.
Post by Detlef Wirsing
Und das betrifft nicht nur Warensendungen, sondern
genauso Pakete.
Ich rede die ganze Zeit von entsprechend grossen Lieferungen, die als
Pakete versendet werden.
Post by Detlef Wirsing
Wie früher wird bei mir von Amazon (NICHT Marketplace)
schon lange nicht mehr geliefert. Das brachte das Fass ja zum
überlaufen.
Da ich deren AZ-Logistik nicht wirklich gut finde bestelle ich eben in
eien Packstation in naechster Naehe. Da liefert nur DHL (bzw. seine
Erfuellungsgehilfen) selber ein.
Post by Detlef Wirsing
Die Uhrzeiten werden auch immer happiger. Ich bin schon nach 20 Uhr
beliefert worden.
Es gbt Leute, die das sogar wollen.
Post by Detlef Wirsing
Ab wann ist mit Nachtlieferungen zu rechnen?
Du aeusserst hier Bedenken, die aufgrund hoeherer Personalkosten
/nachtzuschlag etc..) kaum bei einer normalen Lieferung auftreten
werden. Die Werfen fuer den Versand bestimmt nicht unnotig Geld raus
nur um Dich um 01:30 Uhr aufzuwecken.
Post by Detlef Wirsing
Sobald
die Liefersklaven rund um die Uhr arbeiten müssen, um das Pensum zu
schaffen? Nein, danke! Amazon ist für mich gestorben.
Dir ist aber schon bewusst, das auch die anderen Liefersklaven in den
Zentren nachts arbeiten?
Deswegen wird ja sowiel automatisiert, damit man weniger teures
Personal braucht.
Detlef Wirsing
2018-04-29 18:58:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen.
Der obige Text stammte von mir, nicht von Thorsten.
Weshalb er auch mit mehr als einem ">" gekennzeichnet ist.
Ich weiß. Normalerweise gibt man die Autoren der verschiedenen
Zitatebenen aber an. Das war hier nicht der Fall. Also hätte man die
Originalpostings raussuchen müssen, um zu erfahren, wer was
geschrieben hat. Das kann's echt nicht sein.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
IMHO sollte man Amazon selber und Market Place auch unterscheiden.
Wenn ich ueber Amazon einkaufe schaue ich schon, wer der Verkaeufer
ist und entscheide mich bewusst.
[...]
Genau das ist meiner Meinung nach nicht mehr möglich.
Das ist Deien Meinung. Wenn ich sehe verkauft und versand durch
Amazon, ist es in der Regel Amazon.
Wenn da ein anderer name steht, ist es ein anderer Haendler und nicht
amazon. Bei den Produkten, welche ich suche war das bisher eindeutig.
Natürlich verkauft und verschickt Amazon nach wie vor. Aber sie können
nicht garantieren, dass sie selbst die Ware eingekauft haben, wenn der
Warenbestand von Amazon und dem sogenannten Marketplace gemischt wird.
Da kann man bei Amazon bestellen und sich von ihnen beliefern lassen,
wie man will. Mit etwas Pech kauft man direkt von Amazon
Festplattenrückläufer, "Refurbished"-Ware oder alte Platten, mit denen
Marketplace-Einkäufer den Warenbestand kontaminiert haben.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Ich habe
gelesen, dass Amazon in seinem Lager die selbst eingekaufte Ware und
die der Marketplace-Teilnehmer nicht mehr unterscheidet.
Was aendert das daran, dass der Haendler Amazon und der Versender
Amazon ist?
Nichts. Es ändert sich aber, dass inzwischen auch Technoschrott und
gebrauchte Ware von Schwarzen Schafen im nur scheinbar neuen
Warenbestand landet. Wenn ich als Kunde erfahren genug bin, stelle ich
das nach der Lieferung fest und kann reklamieren. Schlimm genug.
Vielen Kunden wird aber mangelhafte Ware untergeschoben, ohne dass sie
es wissen.
Post by Shinji Ikari
Da Amazon im Problemfall recht kulant ist, ist das sogar zu bevorzugen
gegenueber einem Haendler, welcher irgendwo in der Welt sitzt und im
Zweifelsfall kaum rechtlich wirksam erreicht werden kann ohne Anwaelte
im Ausland zu beauftragen.
Amazon ist immer noch den Anbietern im Marketplace vorzuziehen. Aber
das Ergebnis ist nur noch bei Reklamationen unterschiedlich, nicht bei
der Ware. Kriege ich Scheiße geliefert, stehe ich erst mal ohne Ware
da.

[...]
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen.
Auch das war von mir.
Weshalb er auch mit mehr als einem ">" gekennzeichnet ist.
Siehe oben. Wenn man mehrere Ebenen zitiert, sollten die verschiedenen
Autoren genannt werden. Sonst hat das wenig Sinn.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Laut Angabe. Bisher war bei mir Amazon immer sehr viel schneller
(maximal 2 Arbeitstage). Nur leider vareieren die gerne den
Lieferdienst.
Nicht laut Angabe, sondern aus Erfahrung.
ich meinte, dass sie auch genau das angeben.
Es sollte also keine negative Ueberraschung sein, wenn man die
vertraglich zugesagte Leistung bekommt.
War es auch nicht. Die Angabe von Amazon in meinem Beispiel war exakt
"6 Tage" (bzw. "am Mittwoch" oder was weiß ich). Die Lieferung kam
aber schon am nächsten Tag. Da war ich nicht da.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
2. Soll ich jetzt vom 2. bis 6. Tag zuhause auf die Lieferung warten?
Wenn Du etwas bestellst, was zwischen 2 und 10 Tagen Lieferzeit hat
und Du es nach 2 Tagen bekommst, warum solltest Du danach auf die
Lieferung noch warten?
Hier sehe ich Dein problem nicht wirklich.
Ich weiß, dass du etwas umständlich und erbsenzählerisch denkst. Aber
so begriffsstutzig bist du mit Sicherheit nicht. Die Angabe war "6
Tage", nicht "2-6 Tage". Das habe ich nicht geschrieben. Natürlich
warte ich nicht mehr, wenn ich die Ware habe. Aber wenn ich nicht
weiß, wann sie kommt, muss ich im angegebenen Zeitraum erreichbar
sein. Das finde ich unzumutbar. Andere Händler geben den Liefertermin
an. Amazon macht das auch, aber liefern tun sie trotzdem, wann immer
sie wollen.
Post by Shinji Ikari
Wenn einem die zugesicherten Lieferzeiten nicht zusagen, bestellt man
eben nicht dort.
Mache ich ja. Kein Amazon mehr.
Post by Shinji Ikari
Ich freue mich, wenn es sogar frueher kommt, als man maximal angegeben
hat. Und dann hole ich es in der Packstation ab.
Wenn ich nicht bei Amazon bestelle, habe ich meine Ware praktisch
überall innerhalb von zwei Tagen. Und ohne Auto mit kaputtem Rücken
stellt sich ein Abholen von der Packstation ganz anders dar.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Oder vom 2. bis zum 10.? Oder Angabe: 8 Tage. Tatsächlich: 12, und
keine Möglichkeit, das tatsächliche Lieferdatum irgendwie
herauszubekommen.
Dass es mal zu Verzoegerungen kommen kann, sollte klar sein. Letztens
hatte DHL eine Lieferung >1 Woche laut Paketverfolgung in einem
Versandzentrum rumliegen lassen. Aergerlich, aber kommt vor.
"Mal", das kann ich verstehen. Auch andere Händler sind nicht jedesmal
auf den Tag genau. Aber sie melden sich und nennen mir den
Ersatztermin. Amazon nicht.

[...]
Post by Shinji Ikari
Dir ist aber schon bewusst, das auch die anderen Liefersklaven in den
Zentren nachts arbeiten?
Wenn sie "in den Zentren" arbeiten, dann bezweifle ich, dass sie
liefern. Eher werden sie ein- und auspacken. Es geht mir nicht darum,
ohne eine wirksame Handhabe die Welt in diesem Punkt zu verbessern. Da
gibt es andere Möglichkeiten, wo ich mehr erreichen kann. Ich will nur
nicht irgendwann nachts beliefert werden, es sei denn, ich bestelle
so.
Post by Shinji Ikari
Deswegen wird ja sowiel automatisiert, damit man weniger teures
Personal braucht.
Aber Amazon macht es grottenschlecht. Erst kam der Marketplace, und
mit ihm die Betrüger und Abzocker. Dann wurde der Warenbestand
gemischt, wodurch der Dreck der Betrüger und Abzocker auch den
Direktkunden von Amazon blüht. Dann hat Amazon sich von den
Paketdiensten verabschiedet und angefangen, selbst auszuliefern.
Seitdem hat sich die Lieferzeit vervielfacht und die Lieferung wird
nicht mehr verlässlich angekündigt.

Ich verstehe nicht, dass sich das so viele Kunden bieten lassen. Ich
jedenfalls nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Jörg Tewes
2018-04-29 21:16:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Das ist Deien Meinung. Wenn ich sehe verkauft und versand durch
Amazon, ist es in der Regel Amazon.
Wenn da ein anderer name steht, ist es ein anderer Haendler und nicht
amazon. Bei den Produkten, welche ich suche war das bisher eindeutig.
Natürlich verkauft und verschickt Amazon nach wie vor. Aber sie können
nicht garantieren, dass sie selbst die Ware eingekauft haben, wenn der
Warenbestand von Amazon und dem sogenannten Marketplace gemischt wird.
Das ist aber nur etwas was du glaubst irgendwo gelesen zu haben. Ob
das der Realität entspricht ist nirgendswo geschrieben. Vielleicht
mischt dein Lieblingshänder Mindfactory (der mit den exorbitanten
Versandkosten) ja auch Rückläufer von Kunden und Garantiefälle in
seinem Lager.


Bye Jörg
--
A theologian is like a blind man in a dark room searching for a
black cat which isn't there - and finding it!
Shinji Ikari
2018-04-29 21:20:59 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Der obige Text stammte von mir, nicht von Thorsten.
Weshalb er auch mit mehr als einem ">" gekennzeichnet ist.
Ich weiß. Normalerweise gibt man die Autoren der verschiedenen
Zitatebenen aber an.
Du darfst das gerne zukuenftig so handhaben. Ich sehe eine solche
gesamte Auflistung nicht als sinnvoll an.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
IMHO sollte man Amazon selber und Market Place auch unterscheiden.
Wenn ich ueber Amazon einkaufe schaue ich schon, wer der Verkaeufer
ist und entscheide mich bewusst.
Genau das ist meiner Meinung nach nicht mehr möglich.
Das ist Deien Meinung. Wenn ich sehe verkauft und versand durch
Amazon, ist es in der Regel Amazon.
Wenn da ein anderer name steht, ist es ein anderer Haendler und nicht
amazon. Bei den Produkten, welche ich suche war das bisher eindeutig.
Natürlich verkauft und verschickt Amazon nach wie vor.
Und da sie es dran schreiben, ist Amazon von den anderen Haendlern zu
unterscheiden.
Post by Detlef Wirsing
Aber sie können
nicht garantieren, dass sie selbst die Ware eingekauft haben,
...was ja auch gar nicht der strittige Punkt war.
Es ging um den Verkaeufer.
Post by Detlef Wirsing
Da kann man bei Amazon bestellen und sich von ihnen beliefern lassen,
wie man will. Mit etwas Pech kauft man direkt von Amazon
Festplattenrückläufer, "Refurbished"-Ware oder alte Platten, mit denen
Marketplace-Einkäufer den Warenbestand kontaminiert haben.
Solange Amazon als Verkaeufer dafuer einsteht und man somit denen die
Refurbished-Ruecklaeufer um die Ohren hauen kann ohne Geld zu
verlieren, ist es ein IMHO aergerlicher, aber akzeptabler Punkt.
Da ich Bei Amazon meist nur kaufe, wenn es mir guenstig genug ist
(meist guenstiger als bei anderen Haendlern), gehe ich das Risiko ein.
Spaetestens, wenn sie die Ware zurueck bekommen und ich dafuer
korrekte Ware bekomme. Ist es okay.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Ich habe
gelesen, dass Amazon in seinem Lager die selbst eingekaufte Ware und
die der Marketplace-Teilnehmer nicht mehr unterscheidet.
Was aendert das daran, dass der Haendler Amazon und der Versender
Amazon ist?
Nichts.
Es ändert sich aber, dass inzwischen auch Technoschrott und
gebrauchte Ware von Schwarzen Schafen im nur scheinbar neuen
Warenbestand landet.
Zuruekgeben, genau we Technoschrott etc.. anderer Haendler.
Post by Detlef Wirsing
Vielen Kunden wird aber mangelhafte Ware untergeschoben, ohne dass sie
es wissen.
Genau wie bei vioelen anderen Haendlern.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Da Amazon im Problemfall recht kulant ist, ist das sogar zu bevorzugen
gegenueber einem Haendler, welcher irgendwo in der Welt sitzt und im
Zweifelsfall kaum rechtlich wirksam erreicht werden kann ohne Anwaelte
im Ausland zu beauftragen.
Amazon ist immer noch den Anbietern im Marketplace vorzuziehen.
Sehe ich auch so und handhabe ich auch so.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Laut Angabe. Bisher war bei mir Amazon immer sehr viel schneller
(maximal 2 Arbeitstage). Nur leider vareieren die gerne den
Lieferdienst.
Nicht laut Angabe, sondern aus Erfahrung.
ich meinte, dass sie auch genau das angeben.
Es sollte also keine negative Ueberraschung sein, wenn man die
vertraglich zugesagte Leistung bekommt.
War es auch nicht. Die Angabe von Amazon in meinem Beispiel war exakt
"6 Tage" (bzw. "am Mittwoch" oder was weiß ich). Die Lieferung kam
aber schon am nächsten Tag. Da war ich nicht da.
Vielleicht verwechsele ich das jetzt mit den AGB eines anderen
Anbieters, aber IMHO hatte die Amazon AGB da einen Hinweis, dass die
Versandzeiten vareieren koennen.
Ich habe aber jett keien Lust das nochmal genauer zu suchen.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Wenn Du etwas bestellst, was zwischen 2 und 10 Tagen Lieferzeit hat
und Du es nach 2 Tagen bekommst, warum solltest Du danach auf die
Lieferung noch warten?
Hier sehe ich Dein problem nicht wirklich.
Ich weiß, dass du etwas umständlich und erbsenzählerisch denkst.
Wer von uns zaehlt jetzt die 6 Tageserbsen und beschwert sich ueber zu
schnelle Serviceleistungen?
Post by Detlef Wirsing
Die Angabe war "6
Tage", nicht "2-6 Tage".
Es ist schon verwissend, wenn Du erst von
Message-ID: <***@4ax.com>
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen"
schreibst und dann auf einmal exakt 6 Tage angibst.
Nebenbei: Ich habe noch nie beim Kauf von Amazon eine Angabe "6 Tage"
gelesen.
Post by Detlef Wirsing
Natürlich
warte ich nicht mehr, wenn ich die Ware habe.
Das ist vernuenftig, stellt aber Deine Frage
"2. Soll ich jetzt vom 2. bis 6. Tag zuhause auf die Lieferung
warten?" sehr in Frage.
Post by Detlef Wirsing
Aber wenn ich nicht
weiß, wann sie kommt, muss ich im angegebenen Zeitraum erreichbar
sein.
Bloedsinn, Sie muss nur angenommen/hinterlegt oder abgeholt werden
koennen.
Taeglich werden bundesweit tausende von Lieferungen bei Nachbarn oder
Abholstationen oder Paketstationen oder so abgegeben/eingelagert oder
hinterlegt.
Post by Detlef Wirsing
Das finde ich unzumutbar.
Dann lass es Dir nicht zumuten., Gibt fuer jede Bestellung bei einem
Haendler einen exakten Liefertag an und schau, wieviele Lieferanten
den einhalten. Ich schaetze, wenn Du bei regelmaessigen bestellungen
auf rund 50% Trefferquote kommst, ist das noch gut.
Vor allem bei Hermes, DPD, GLS, UPS, TNT, trans-o-flex, ilox, habe ich
da eher selten kurze oder absehbare Lieferzeiten erlebt.
Auch einer der Gruende warum ich gerne per DHL liefern lasse. Sie sind
beiweiten nicht perfekt, aber meist mit 1-2 Tagen akzeptabel flott.
Post by Detlef Wirsing
Andere Händler geben den Liefertermin
an. Amazon macht das auch, aber liefern tun sie trotzdem, wann immer
sie wollen.
https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=hp_201910060_to_201967660_2?nodeId=201967660
Also ich sehe dort nirgendwo 6 Tage
Ich sehe aber sehr wohl, dass dort auch steht:
"Die Angaben zur Lieferdauer gelten nur für Artikel mit der
Verfügbarkeitsangabe "Auf Lager". Weitere Informationen zu den
Lieferzeiten finden Sie auf unserer Hilfeseite..."
"* Falls der Versand des Artikels aus einem Versandzentrum außerhalb
Deutschlands erfolgt, kann die Zustellung Ihrer Artikel bis zu 2
zusätzliche Tage in Anspruch nehmen. Dies wird beim Lieferdatum in der
Bestellübersicht angegeben."
https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201910120
"Sie sehen das voraussichtliche Versand- oder Lieferdatum auf der
letzten Seite des Bestellformulars."

Ich wuerde mal sagen das Zauberwort ist "voraussichtlich".
Ich sehe da nicht wirklich einen Hinweis darauf, dass die
Versandzeiten fuer normalen Versand (kein premium, Express oder so)
garantiert werden. Und so handhaben es auch IMHO eigentlich alle
anderen Haendler. Es werden voraussichtliche oder grobe Abschaetzungen
Daten angegeben. Mehr nicht.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Ich freue mich, wenn es sogar frueher kommt, als man maximal angegeben
hat. Und dann hole ich es in der Packstation ab.
Wenn ich nicht bei Amazon bestelle, habe ich meine Ware praktisch
überall innerhalb von zwei Tagen.
... Ich bei amazon (bei Ware, die auf Lager ist) in der Regel auch.
Post by Detlef Wirsing
Und ohne Auto mit kaputtem Rücken
stellt sich ein Abholen von der Packstation ganz anders dar.
Ja, deshalb habe ich 2 'Hackenporsche' zuhause.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Dass es mal zu Verzoegerungen kommen kann, sollte klar sein. Letztens
hatte DHL eine Lieferung >1 Woche laut Paketverfolgung in einem
Versandzentrum rumliegen lassen. Aergerlich, aber kommt vor.
"Mal", das kann ich verstehen. Auch andere Händler sind nicht jedesmal
auf den Tag genau.
Nicht? Das klang oben von Dir noch irgendwie anders.
Post by Detlef Wirsing
Aber sie melden sich und nennen mir den
Ersatztermin. Amazon nicht.
Die Haendler melden sich deswegen bei Dir? Das habe ich bisher nur
einmal erlebt, nachdem ich Rabatz gemacht habe.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Dir ist aber schon bewusst, das auch die anderen Liefersklaven in den
Zentren nachts arbeiten?
Wenn sie "in den Zentren" arbeiten, dann bezweifle ich, dass sie
liefern.
Die Angestellten des liefernden Unternehmens meinte ich.
Post by Detlef Wirsing
Eher werden sie ein- und auspacken. Es geht mir nicht darum,
ohne eine wirksame Handhabe die Welt in diesem Punkt zu verbessern.
Es waere sowieso fraglich was besser bedeutet, bei einer Muenze mit 2
Seiten. Laengere Lieferzeiten gegen Nachtarbeit. Was willst Du als
Kunde und was will der Arbeiter, der damit befasst ist?
Post by Detlef Wirsing
Ich will nur
nicht irgendwann nachts beliefert werden, es sei denn, ich bestelle
so.
Ist bei mir noch nie vorgekommen. ich schaetze bei Dir auch nicht und
das wird IMHO auch in den naechsten 1-2 Jahren bestimmt nicht
passieren.
Post by Detlef Wirsing
Ich verstehe nicht, dass sich das so viele Kunden bieten lassen. Ich
jedenfalls nicht.
Wenn ich es mir 'bieten' lasse, dann nur, wenn ich es will.
Detlef Wirsing
2018-04-30 01:54:32 UTC
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Aber sie können
nicht garantieren, dass sie selbst die Ware eingekauft haben,
...was ja auch gar nicht der strittige Punkt war.
Es ging um den Verkaeufer.
Dir. Mir geht es um die Ware. Denn der Verkäufer ist nach dem Kauf nur
noch im Reklamationsfall interessant, wenn überhaupt. Aber die Ware
ist in meinen Besitz übergegangen. Und wenn Amazon aufgrund seiner
Geschäftspraktiken keine Neuware mehr garantieren kann, fallen sie für
mich als Händler aus.

[...]
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Ich freue mich, wenn es sogar frueher kommt, als man maximal angegeben
hat. Und dann hole ich es in der Packstation ab.
Wenn ich nicht bei Amazon bestelle, habe ich meine Ware praktisch
überall innerhalb von zwei Tagen.
... Ich bei amazon (bei Ware, die auf Lager ist) in der Regel auch.
Bei mir lag die Lieferdauer bei den letzten 4 Bestellungen zwischen 3
und 4 Tagen, obwohl die Ware als lagernd angezeigt wurde. Das ist bei
Reparaturen ärgerlich.

[...]
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Dass es mal zu Verzoegerungen kommen kann, sollte klar sein. Letztens
hatte DHL eine Lieferung >1 Woche laut Paketverfolgung in einem
Versandzentrum rumliegen lassen. Aergerlich, aber kommt vor.
"Mal", das kann ich verstehen. Auch andere Händler sind nicht jedesmal
auf den Tag genau.
Nicht? Das klang oben von Dir noch irgendwie anders.
Bei Mindfactory z.B. kann es zu Verzögerungen kommen, wenn von
mehreren bestellten Artikeln einer nicht verfügbar ist. Normalerweise
steht dann auf der Website "wird am TT.MM.JJJJ wieder erwartet".
Trifft der Artikel an diesem Datum nicht ein, führt diese nicht
plangemäß erhaltene Lieferung zur Verzögerung meiner Lieferung. Das
schrieb ich bereits. In dem Fall kann man das fehlende Produkt aus der
Bestellung streichen, dann geht der Rest umgehend raus. Kostet zwar
indirekt mehr Porto, aber manchmal ist die Zeit eben wichtiger. Ich
kaufe wie du meist portofrei im "Midnight Shopping", deshalb ist das
nicht ganz so schlimm. Aber es bedeutet gleichzeitig, dass ich
mindestens für 150 Euro einkaufen muss. Wenn z.B. ein paar fehlende
Kabel den Versand verhindern, zahle ich später dann doch Porto für die
Kabel.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Aber sie melden sich und nennen mir den
Ersatztermin. Amazon nicht.
Die Haendler melden sich deswegen bei Dir? Das habe ich bisher nur
einmal erlebt, nachdem ich Rabatz gemacht habe.
[...]

Stimmt, eindeutig falsch ausgedrückt. Beim Händler kann ich
nachschauen. Melden tut sich DHL, wenn das vom Händler so eingerichtet
ist. Aber ich kann den neuen Liefertermin herausfinden, und in den
allermeisten Fällen klappt es dann auch. Bei Amazon kann ich nur
raten, wann die Ware kommt, weil der Liefertermin als eine Zeitspanne
von mehreren Tagen angegeben wird oder schlicht nicht stimmt. Das ist
so oft vorgekommen, dass ich dort irgendwann nichts mehr bestellt
habe. Beim sogenannten Market Place bestellte ich schon seit Jahren
wegen extrem schlechter Erfahrungen nicht mehr. Jetzt ist auch Amazon
selbst weg vom Fenster. Ich benutze deren Angebot nur noch, um nach
Artikeln zu suchen, und kaufe dann woanders.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-04-30 08:05:24 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
nicht garantieren, dass sie selbst die Ware eingekauft haben,
...was ja auch gar nicht der strittige Punkt war.
Es ging um den Verkaeufer.
Dir. Mir geht es um die Ware.
Message-ID: <***@4ax.com>
"...Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen..."
Auch sind Deine Darstellungen der Lieferungen an den Endkunden nicht
wirklich imzusammenhang mit der Einlieferung bei Amazon zu erkennen.
Post by Detlef Wirsing
Aber die Ware
ist in meinen Besitz übergegangen. Und wenn Amazon aufgrund seiner
Geschäftspraktiken keine Neuware mehr garantieren kann, fallen sie für
mich als Händler aus.
Wenn sie neuware anbieten und man bekommt keien Neuware: zurueck
damit. Eindeutig ein Mangel.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Ich freue mich, wenn es sogar frueher kommt, als man maximal angegeben
hat. Und dann hole ich es in der Packstation ab.
Wenn ich nicht bei Amazon bestelle, habe ich meine Ware praktisch
überall innerhalb von zwei Tagen.
... Ich bei amazon (bei Ware, die auf Lager ist) in der Regel auch.
Bei mir lag die Lieferdauer bei den letzten 4 Bestellungen zwischen 3
und 4 Tagen, obwohl die Ware als lagernd angezeigt wurde. Das ist bei
Reparaturen ärgerlich.
Soweit ich bei amazon lesen konnte, sind das bei Standardversand keine
garantierten Lieferzeiten.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Dass es mal zu Verzoegerungen kommen kann, sollte klar sein. Letztens
hatte DHL eine Lieferung >1 Woche laut Paketverfolgung in einem
Versandzentrum rumliegen lassen. Aergerlich, aber kommt vor.
"Mal", das kann ich verstehen. Auch andere Händler sind nicht jedesmal
auf den Tag genau.
Nicht? Das klang oben von Dir noch irgendwie anders.
Bei Mindfactory z.B. kann es zu Verzögerungen kommen, wenn von
mehreren bestellten Artikeln einer nicht verfügbar ist.
...oder Die Ware durch den Paketdienst irgendwo liegen bleibt, oder
gestreikt wird, oder ...oder...oder...
Post by Detlef Wirsing
Trifft der Artikel an diesem Datum nicht ein, führt diese nicht
plangemäß erhaltene Lieferung zur Verzögerung meiner Lieferung.
Und dann bekommt man in der Regel eine neue "Vermutung" wann es soweit
sein _koennte_.
Sollte das paket zum Endkunden unterwegs sein und sich dabei eien
Verzoegerung ergeben informiert der Haendler in der Regel nicht.
Und IMHO ist das ja das was Dir wichtig zu sein scheint: Ankunft beim
Endkunden.
Post by Detlef Wirsing
Kostet zwar
indirekt mehr Porto, aber manchmal ist die Zeit eben wichtiger.
Dann ordere ich ggf. Express und das ist es mir wert.
Post by Detlef Wirsing
Aber es bedeutet gleichzeitig, dass ich
mindestens für 150 Euro einkaufen muss. Wenn z.B. ein paar fehlende
Kabel den Versand verhindern, zahle ich später dann doch Porto für die
Kabel.
Wenn es nur ein paar kabel sind ist (Versand eingerechnet) ebay+paypal
oft guenstig(er). Und ja, da ist man auch nicht 100%ig sicher. Aber
dann kommt der (freiwillige) Kaeuferschutz bei Paypal ins Spiel.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Aber sie melden sich und nennen mir den
Ersatztermin. Amazon nicht.
Die Haendler melden sich deswegen bei Dir? Das habe ich bisher nur
einmal erlebt, nachdem ich Rabatz gemacht habe.
Stimmt, eindeutig falsch ausgedrückt. Beim Händler kann ich
nachschauen. Melden tut sich DHL, wenn das vom Händler so eingerichtet
ist.
... wenn per DHL versendet wird...
Post by Detlef Wirsing
Aber ich kann den neuen Liefertermin herausfinden,
Dachte ich auch, bis ich den fall hatte, (wie beschrieben) dass eine
Lieferung in einem Paketzentrum rund 1 Woche nicht weiter bearbeitet
wurde. Da konnte ich dann eien Woche lang in der Paketverfolgung
lesen, dass es an dem dann schon vergangenen Freitag geliefert werden
sollte.
Post by Detlef Wirsing
Bei Amazon kann ich nur
raten, wann die Ware kommt, weil der Liefertermin als eine Zeitspanne
von mehreren Tagen angegeben wird oder schlicht nicht stimmt.
Aus der vergangenen Erfahung: Wenn ich bei Amazon eien DHL Sendung
ausloese, ist in der Benachrichtigungsmail oder der Zeitspannenanzeige
eine Sendungsnummer zu erkennen. Damit konnte ich dann bei DHL direkt
abfragen. ist aber schon laenger her, dass ich das so im Detail
nachvollzogen hatte.
Post by Detlef Wirsing
Jetzt ist auch Amazon
selbst weg vom Fenster. Ich benutze deren Angebot nur noch, um nach
Artikeln zu suchen, und kaufe dann woanders.
Also bei einem Haendler die Serviceleistungen/Webseite in Anspruch
nehmen und dann wo anders den Umsatz generieren.
Detlef Wirsing
2018-04-30 08:59:10 UTC
Permalink
Raw Message
Shinji Ikari schrieb:

[...]
Post by Shinji Ikari
Wenn sie neuware anbieten und man bekommt keien Neuware: zurueck
damit. Eindeutig ein Mangel.
Aber dann ist es doch bereits passiert. Ich habe keine Ware und muss
weiter warten. Wir drehen uns im Kreis. Du kannst oder willst meine
Argumente nicht verstehen.

[...]
Post by Shinji Ikari
Aus der vergangenen Erfahung: Wenn ich bei Amazon eien DHL Sendung
ausloese, ist in der Benachrichtigungsmail oder der Zeitspannenanzeige
eine Sendungsnummer zu erkennen. Damit konnte ich dann bei DHL direkt
abfragen. ist aber schon laenger her, dass ich das so im Detail
nachvollzogen hatte.
Aus meinen letzten Erfahrungen: Amazon benutzte einen eigenen
Lieferdienst, sicherlich Subunternehmer oder Scheinselbständige. DHL
oder einen anderen Paketdienst konnte ich als Lieferant nicht
auswählen, soweit ich mich erinnere. Vielleicht hat sich das
inzwischen wieder geändert, ich weiß es nicht. Ich kaufe schon länger
nicht mehr dort.
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Jetzt ist auch Amazon
selbst weg vom Fenster. Ich benutze deren Angebot nur noch, um nach
Artikeln zu suchen, und kaufe dann woanders.
Also bei einem Haendler die Serviceleistungen/Webseite in Anspruch
nehmen und dann wo anders den Umsatz generieren.
Ich bin nicht der Typ, der sich im Fachhandel beraten lässt und dann
bei Saturn und Konsorten einkauft, zumal die oft eh teurer sind. Aber
damit, bei Amazon selbst nach dem passenden Artikel zu suchen und ihn
dann woander zu kaufen, habe ich keine Probleme. Dadurch verliert
Amazon nichts.

Offensichtlich verstehst du meine Argumente nicht oder willst sie
nicht verstehen. Lassen wir es dabei, dass wir unterschiedlicher
Meinung sind. Für mich ist hier EOD.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-05-02 10:22:50 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Wenn sie neuware anbieten und man bekommt keien Neuware: zurueck
damit. Eindeutig ein Mangel.
Aber dann ist es doch bereits passiert. Ich habe keine Ware und muss
weiter warten. Wir drehen uns im Kreis. Du kannst oder willst meine
Argumente nicht verstehen.
Da Deine Argumente bei mir bisher noch nie im Zusammenhang mit Amazon
als Haendler zum Tragen kamen (ich bieher keine solche Maengelware
bekam/erkannt habe) und auch im netz nur verinezlt solche Hinweise zu
finden waren, sehe ich Deien Argumente als Bedenken, der (bisher)
selten zutreffenden Art an.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Aus der vergangenen Erfahung: Wenn ich bei Amazon eien DHL Sendung
ausloese, ist in der Benachrichtigungsmail oder der Zeitspannenanzeige
eine Sendungsnummer zu erkennen. Damit konnte ich dann bei DHL direkt
abfragen. ist aber schon laenger her, dass ich das so im Detail
nachvollzogen hatte.
Aus meinen letzten Erfahrungen: Amazon benutzte einen eigenen
Lieferdienst,
... was man eben umgehen kann. Aktuell habe ich eine Lieferung von
Amaozon unterwegs, bei der in der Email und der
Amazon-Sendungsverfolgung die DHL Sendungsnummer zu erkennen ist und
somit habe ich die freie Wahl die Amazon und/oder die DHL-Webseite zur
Sendungsverfolgung zu nutzen.
Post by Detlef Wirsing
sicherlich Subunternehmer oder Scheinselbständige.
Das klingt mir nach Vermutung.
Post by Detlef Wirsing
DHL
oder einen anderen Paketdienst konnte ich als Lieferant nicht
auswählen,
Ich waehle nicht den Lieferdienst, ich waehle die Empfangsstelle und
da hat nur DHL Zugang. Deshalb waehlt Amazon automatisch DHL.
Post by Detlef Wirsing
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Ich benutze deren Angebot nur noch, um nach
Artikeln zu suchen, und kaufe dann woanders.
Also bei einem Haendler die Serviceleistungen/Webseite in Anspruch
nehmen und dann wo anders den Umsatz generieren.
Ich bin nicht der Typ, der sich im Fachhandel beraten lässt und dann
bei Saturn und Konsorten einkauft, zumal die oft eh teurer sind.
Habe ich auch nicht gesagt. Du nimmst Dir, was Dir zusagt ggf. ohne
Gegenleistung. scheinst aber Anderen, die ebenfalls ihre
Moeglichkeiten nutzen weniger wert zu schaetzen.
Post by Detlef Wirsing
Aber
damit, bei Amazon selbst nach dem passenden Artikel zu suchen und ihn
dann woander zu kaufen, habe ich keine Probleme.
Das war zu erkennen.
Post by Detlef Wirsing
Dadurch verliert
Amazon nichts.
Das ist Deine Einschaetzung.
Post by Detlef Wirsing
Offensichtlich verstehst du meine Argumente nicht oder willst sie
nicht verstehen.
Ich sehe hier Wiederholung zu oben.
Post by Detlef Wirsing
Für mich ist hier EOD.
Wird sich zeigen.

Thorsten Albrecht
2018-04-30 09:01:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Jetzt ist auch Amazon
selbst weg vom Fenster. Ich benutze deren Angebot nur noch, um nach
Artikeln zu suchen, und kaufe dann woanders.
Also bei einem Haendler die Serviceleistungen/Webseite in Anspruch
nehmen und dann wo anders den Umsatz generieren.
Leider sind die Rezensionen bei Amazon tatsächlich immer erheblich
aussagekräftiger als bei sehr vielen anderen Onlineshops. Man kann ja
sogar schriftliche Fragen zu Produkten stellen, die dann von anderen
Käufern beantwortet werden. Ich halte dieses System, auch wenn es
mehrfach natürlich mißbraucht worden ist, für eine Killerfunktion, mit
der Amazon so ziemlich jeden anderen Shop schlägt.

Keine Ahnung, warum das Bewertungssystem bei Amazon so gut angenommen
wird von den Kunden. Es muss die Masse sein. In anderen Shops kann man
sehen, dass vom Bewertungssystem kaum Gebrauch gemacht wird.

Insofern: Ich handhabe das manchmal genauso wie Detlef. Aber oft
_will_ ich woanders kaufen, und sehe dann, dass es das Produkt doch
nicht woanders gibt, oder nur zu weitaus höheren Versandkosten. Ergo
kaufe ich dann doch bei Amazon, wobei dort natürlich die n+1te
Shopregistrierung, zu der ich mittlerweile auch keine rechte Lust mehr
habe, nicht notwendig ist und sämtliche Daten bereits vorhanden sind.

Thorsten
Shinji Ikari
2018-04-30 14:14:14 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag

Ergaenzung
Post by Shinji Ikari
Post by Detlef Wirsing
Bei Amazon kann ich nur
raten, wann die Ware kommt, weil der Liefertermin als eine Zeitspanne
von mehreren Tagen angegeben wird oder schlicht nicht stimmt.
Aus der vergangenen Erfahung: Wenn ich bei Amazon eien DHL Sendung
ausloese, ist in der Benachrichtigungsmail oder der Zeitspannenanzeige
eine Sendungsnummer zu erkennen. Damit konnte ich dann bei DHL direkt
abfragen. ist aber schon laenger her, dass ich das so im Detail
nachvollzogen hatte.
Aktuell. ich habe am 28.04. Nachmittags bestellt,
30.04. Email "...möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir Ihre
Bestellung versandt haben..." mit Link. Dieser fuehr zur Amazonseite
mit Liefertermin 03.05. (Donnerstag), welche mir auch die DHL-Nummer
anzeigt.
Die Nummer bei DHL in dei Sendungsverfolgung eingegeben "Daten wurden
elektronisch uebermittelt"

Man hat also bei Amazonversand ueber DHL mindestens den
Auskunftskomfort von DHL ueber deren Webseite und zusaetzlich noch die
Abschaetzung von Amazon.
Thorsten Albrecht
2018-04-30 08:53:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Amazon ist immer noch den Anbietern im Marketplace vorzuziehen.
Bzgl. Preis und Kulanz bei Rücknahmen mögt Ihr Recht haben. Aber
probiert mal, z.B. technischen Support bei Amazon zu bekommen. Z.B.
falls Ihr eine Kamera dort kaufen würdet: "In welchem Menü stellt man
das jetzt ein?" Oder es fehlt z.B. ein Gummifüßchen (m)eines
Standventilators. Antwort Amazon: Sind 10,- Nachlass ok?

Bei einem Marketplace- resp. Onlinehändler, der sich mit seinen
Produkten auskennt, bekommt man telefonischen Support zur Kamera
(sofern es sich natürlich um ein Fachgeschäft handelt), und die
fehlenden Gummifüßchen werden kurz mal per Brief nachgeliefert.
Außerdem ist Kommunikation mit den Marketplace-Händlern möglich. Bei
Amazon landet man bloß bei irgendeinem Mitarbeiter im Callcenter, der
auch nicht mehr weiß als man selbst (woher auch).

Insofern: Amazon ist ok, wenn man ganz klar auf jeglichen Support
verzichten möchte. Für technische Geräte m. E. aber in keinster Weise
zu empfehlen.

Anyway: Amazon wird zu groß und ist viel zu reich. Es wird einfach zu
viel dort bestellt, und diese Firma zahlt aufgrund ihres Sitzes in
Luxemburg so gut wie keine Steuern in Deutschland. Letztlich schadet
so jeder, der bei Amazon einkauft, dem Gemeinwohl. Da man aber
zunächst nur den eigenen Vorteil vor Augen hat, kümmert es einen
nicht, da der Schaden für einen selbst nicht meßbar ist und auch nie
sein wird. Es ist ein Dilemma.

Und die unglaubliche "Kulanz", die Amazon an den Tag legt, um
praktisch jedweden Ärger mit Kunden zu vermeiden bzw. im Keim zu
ersticken, ist oft nichts anderes als indirektes Preisdumping.
Offensichtliche Kundenbetrügereien, die jeder Online-Shop zu Recht
zurückweisen würde, werden bei Amazon ohne Wimpernzucken akzeptiert.
Auch gewerbliche Marketplace müssen sich dieser Kulanzpolitik beugen,
da sie sonst Gefahr laufen, Ärger mit Amazon zu bekommen. Das reicht
von Geld zurückbehalten bis hin zur Sperrung der eigenen Präsenz ohne
Begründung.

Ist halt immer die Frage, aus welcher Perspektive man o.g. sieht: Wenn
ich privat bei Amazon einkaufe, freut mich das alles (Kulanz, Preis).
Wenn ich dort verkaufe, dann besteht das gelegentliche Risiko, dass
ich Verlust mache oder Ärger bekomme, falls ich auf meinem Recht
bestehe.

Hier übrigens zwei einigermaßen aktuelle ZDF-Amazon-Dokumentationen:
<https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-die-macht-von-amazon-100.html>
<https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/amazon-gnadenlos-erfolgreich-102.html>

Und die Versanddienstleister beginnen auch langsam zu kollabieren...:
<http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/versandhandel-paketzusteller-stossen-an-ihre-grenzen-zuschlaege-sollen-helfen-a-1204891.html>

Wirklich erstaunlich, dass Leute auf die Idee kommen, im Versandhandel
Klopapier zu bestellen. Auf einer einsamen Insel würde ich es ja noch
verstehen.

Thorsten
Ralph Aichinger
2018-04-30 09:16:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Und die unglaubliche "Kulanz", die Amazon an den Tag legt, um
praktisch jedweden Ärger mit Kunden zu vermeiden bzw. im Keim zu
ersticken, ist oft nichts anderes als indirektes Preisdumping.
Offensichtliche Kundenbetrügereien, die jeder Online-Shop zu Recht
zurückweisen würde, werden bei Amazon ohne Wimpernzucken akzeptiert.
Das Problem ist halt, daß "offensichtlich" manchmal nicht offensichtlich
ist. Ich kann nur sagen, ich bin einmal vom Mitarbeiter einer Versicherung
des Betrugs bezichtigt worden, weil für ihn "offensichtlich" war, daß
der real existente Wasserschaden so nicht verursacht sein kann wie er es
in der Realität aber leider war. Man ärgert sich. Die Versicherung hat
eh gezahlt, aber niemand will gern als Lügner und Betrüger hingestellt
werden.

Ähnliche Dinge hab ich mit Amazon nie erlebt. Es fehlt was, und es
geht nach Anruf auf die Reise. Kann man das mißbrauchen? Bestimmt. Und
mir fällt kein Weg ein wie man Mißbrauch und Kulanz gleichzeitig 100%ig
sicherstellen könnte.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Thorsten Albrecht
2018-04-30 09:48:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Post by Thorsten Albrecht
Offensichtliche Kundenbetrügereien, die jeder Online-Shop zu Recht
zurückweisen würde, werden bei Amazon ohne Wimpernzucken akzeptiert.
Das Problem ist halt, daß "offensichtlich" manchmal nicht offensichtlich
ist.
Klar, im Zweifelsfall für den Kunden.

Große Kulanz wird aber oft erbarmungslos ausgenutzt. Ikea hat z.B.
irgendwann seine Kulanz bzgl. Umtausch extrem reduziert, weil Kunden
sich gerne mal mit einer kompletten Zimmereinrichtung eine Party
verschönert haben (und diese dann nach der Party zurückgegeben haben).
Und bei Amazon werden Artikel nicht aus dem Grund "habe mich vertan"
zurückgeschickt, sondern "Artikel ist beschädigt". Vorteil des Kunden:
Im Fall Nr. 2 zahlt er keine Rücksendegebühr. Auch, wenn der Artikel
ganz klar nicht beschädigt war. Da der Kunde weiß, dass das bei Amazon
durchgewunken wird und bei Cyberport nicht, bestellt er dann natürlich
bei Amazon. Es reicht ja schon eine Angabe wie "der eine Knopf lässt
sich nicht so leicht drücken wie die anderen" o.s.ä.
Post by Ralph Aichinger
Und
mir fällt kein Weg ein wie man Mißbrauch und Kulanz gleichzeitig 100%ig
sicherstellen könnte.
Bei Amazon: In dem man nicht alles "durchwinkt", sondern Grenzen
setzt. Und Markteplace-Händler nicht durch Drohungen zur Kulanz
nötigt. Im Verkäuferforum bei Amazon finden sich haarsträubende
Geschichten zum letzten Punkt.

Thorsten
Shinji Ikari
2018-04-30 12:00:25 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Post by Detlef Wirsing
Amazon ist immer noch den Anbietern im Marketplace vorzuziehen.
Bzgl. Preis und Kulanz bei Rücknahmen mögt Ihr Recht haben. Aber
probiert mal, z.B. technischen Support bei Amazon zu bekommen. Z.B.
falls Ihr eine Kamera dort kaufen würdet: "In welchem Menü stellt man
das jetzt ein?" Oder es fehlt z.B. ein Gummifüßchen (m)eines
Standventilators. Antwort Amazon: Sind 10,- Nachlass ok?
Bei einem Marketplace- resp. Onlinehändler, der sich mit seinen
Produkten auskennt, bekommt man telefonischen Support zur Kamera
(sofern es sich natürlich um ein Fachgeschäft handelt), und die
fehlenden Gummifüßchen werden kurz mal per Brief nachgeliefert.
Dir faellt aber schon auf, das Du hier den ungleichen Optimalfall
beschreibst udn nicht den chinesischen oder polnischen
MarketplaceHaendler, mit dem sich Kommunikationsprobleme ergeben?

Den uninformierten Amazon Telefonsupport mit einem qualifizierten und
engagierten Fachhaendler zu vergleichen ist irgendwie Aepfle mit
Birnen.
Ich benoetige den "Erklaer mir das Produkt nach dem Kauf"-Support der
Haendler nicht und ehrlich gesagt erwarte ich ihn auch nicht, wenn die
Anleitung brauchbar ist. Wnen nicht ist der Lieferumfang nicht
vollstaendig.
Ansonsten nehme ich den Herstellersupport, der das Produkt auch gut
kennen sollte und dessen Produkt ich schliesslich gekauft habe.

Bloed ist nur, wenn ein Haendler nicht einmal sagt/sagen kann, was er
dort im Angebot anbietet,. sollte man Diskrepanzen erknnt haben.
(Sowas habe ich gerade bei ebay gefunden. Der Haendler beschreibt ein
anderes produkt, als in der Typenbezeichnung und hat auf 2 Nachfragen
gar nicht geantwortet).
Post by Thorsten Albrecht
Außerdem ist Kommunikation mit den Marketplace-Händlern möglich.
Nach dem Kauf und ohne Sachmangel/Garantiefall habe ich die noch nie
gebraucht und sehe das bisher auch nicht als erforderlich an.
Post by Thorsten Albrecht
Bei
Amazon landet man bloß bei irgendeinem Mitarbeiter im Callcenter, der
auch nicht mehr weiß als man selbst (woher auch).
Wenn ich ein produkt mit solchem Kundenservice benoetige kaufe ich
nach Moeglichkeit vor Ort und unterstuetze damit den Umsatz des
lokalen Handels.
Post by Thorsten Albrecht
Insofern: Amazon ist ok, wenn man ganz klar auf jeglichen Support
verzichten möchte. Für technische Geräte m. E. aber in keinster Weise
zu empfehlen.
Naja, so schwierig ist die Bedienung eine Zahnbuerste oder eines
Haartrockers auch wieder nicht. 8)
Detailfragen zu meinem neuen Megaraid 9361-8i konnte mir aber der
aktuell gewehlte Haendler (nicht Amazon) auch nicht ausreichend
beantworten. Nicht einmal, welche Lizenzen in seinem Lieferumfang
enthalten sind.
Post by Thorsten Albrecht
Anyway: Amazon wird zu groß und ist viel zu reich.
*zustimm* deshalb bevorzuge ich auch andere Haendler, solange sie
nicht erheblich teurer sind.
Post by Thorsten Albrecht
Wirklich erstaunlich, dass Leute auf die Idee kommen, im Versandhandel
Klopapier zu bestellen. Auf einer einsamen Insel würde ich es ja noch
verstehen.
ich bestelle Hygieneartikel in einer Shop-Apotheke, weil es bequemer
ist, als kiloschwere Waren nach AHuse zu bugsieren und incl. versand
ist das immer noch billiger als die erheblich hoeheren Preise der
lokalen Drogerien oder Apotheken.
Thorsten Albrecht
2018-04-30 18:10:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Post by Thorsten Albrecht
Post by Detlef Wirsing
Amazon ist immer noch den Anbietern im Marketplace vorzuziehen.
Bzgl. Preis und Kulanz bei Rücknahmen mögt Ihr Recht haben. Aber
probiert mal, z.B. technischen Support bei Amazon zu bekommen. Z.B.
falls Ihr eine Kamera dort kaufen würdet: "In welchem Menü stellt man
das jetzt ein?" Oder es fehlt z.B. ein Gummifüßchen (m)eines
Standventilators. Antwort Amazon: Sind 10,- Nachlass ok?
Bei einem Marketplace- resp. Onlinehändler, der sich mit seinen
Produkten auskennt, bekommt man telefonischen Support zur Kamera
(sofern es sich natürlich um ein Fachgeschäft handelt), und die
fehlenden Gummifüßchen werden kurz mal per Brief nachgeliefert.
Dir faellt aber schon auf, das Du hier den ungleichen Optimalfall
beschreibst udn nicht den chinesischen oder polnischen
MarketplaceHaendler, mit dem sich Kommunikationsprobleme ergeben?
Ich hatte glücklicherweise noch keinen Kontakt mit einem chinesischen
Marketplace-Händler.
Post by Shinji Ikari
Den uninformierten Amazon Telefonsupport mit einem qualifizierten und
engagierten Fachhaendler zu vergleichen ist irgendwie Aepfle mit
Birnen.
Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass Marketplace nicht so
schlecht ist wie hier im Thread bislang behauptet wurde.
Post by Shinji Ikari
Ich benoetige den "Erklaer mir das Produkt nach dem Kauf"-Support der
Haendler nicht und ehrlich gesagt erwarte ich ihn auch nicht, wenn die
Anleitung brauchbar ist. Wnen nicht ist der Lieferumfang nicht
vollstaendig.
Ansonsten nehme ich den Herstellersupport, der das Produkt auch gut
kennen sollte und dessen Produkt ich schliesslich gekauft habe.
Im Falle der Ersatzgummifüßchen: Ich hatte keine Chance, den
Hersteller zu erreichen. Honeywell hat ein unübersehbares
Firmengeflecht. Vielleicht hätte ich es irgendwann geschafft, wenn ich
nicht aufgegeben hätte. War vielleicht ein Extrembeispiel aber es
zeigt die Politik von Amazon, sich eigentlich nach dem Kauf nicht mehr
für das Produkt verantwortlich zu fühlen und auch keine Ahnung zu
haben, wie man das Problem außer durch Nachlass schnell regeln kann.
Post by Shinji Ikari
Post by Thorsten Albrecht
Außerdem ist Kommunikation mit den Marketplace-Händlern möglich.
Nach dem Kauf und ohne Sachmangel/Garantiefall habe ich die noch nie
gebraucht und sehe das bisher auch nicht als erforderlich an.
Sie ist aber _vor_ dem Kauf gelegentlich nützlich.
Post by Shinji Ikari
Wenn ich ein produkt mit solchem Kundenservice benoetige kaufe ich
nach Moeglichkeit vor Ort und unterstuetze damit den Umsatz des
lokalen Handels.
Wollte ich auch letztens (Fahrrad-Regencape, Pannenschutzband). Das
Modell von Vaude sowie das Band gab es leider in keinem einzigen der
benachbarten Fahrradgeschäfte. Tja, da hatte ich mal gute Absichten,
und bin gescheitert.
Post by Shinji Ikari
Post by Thorsten Albrecht
Wirklich erstaunlich, dass Leute auf die Idee kommen, im Versandhandel
Klopapier zu bestellen. Auf einer einsamen Insel würde ich es ja noch
verstehen.
ich bestelle Hygieneartikel in einer Shop-Apotheke, weil es bequemer
ist, als kiloschwere Waren nach AHuse zu bugsieren und incl. versand
ist das immer noch billiger als die erheblich hoeheren Preise der
lokalen Drogerien oder Apotheken.
_Kiloschwer_? Offenbar also Großfamilie.

Anyway, kein Wunder dass die Versandunternehmen beginnen zu
kollabieren. Siehe der o.g. Spiegelartikel. Die Zusteller verstopfen
hier permanent die zweite Reihe und die Radwege (in Berlin). Das hat
immens zugenommen in den letzten Jahren. DHL kommt in manchen Straßen
schon zweimal pro Tag. Nachbarn von mir scheinen gar nicht mehr zu
wissen, dass der lokale Einzelhandel überhaupt noch existiert, wenn
man die Paketmengen begutachtet, die sie permanent bekommen.

Thorsten
Jörg Tewes
2018-04-27 21:01:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
[...]
Post by Newdo
Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.
Die Garantie kannst du anhand der Seriennummer überprüfen.
Post by Newdo
Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.
Nein. Es gibt immer mehr und vor allem neue Arten von Beschiss. Bei
Amazon kaufe ich schon länger nicht mehr. Im sogenannten "Market
Place" sind mir zu viele Verbrecher unterwegs, und Amazon kann oder
will nichts dagegen unternehmen. Und soweit ich weiß, ist der
Warenbestand von Market Place und Amazon inzwischen gemischt, so dass
Amazon zum Teil gar nicht mehr sagen kann, woher die Ware kommt, die
sie dir in eigenem Namen verkauft. Die Lieferungen dauern bei
"versendet von Amazon" inzwischen zwischen 2 und 10 Tagen. In der Zeit
sollte man zuhause sein, denn der Tag der Lieferung ist nicht
herauszubekommen. Um die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der
Lieferung von früher (tm) zu erreichen, muss man inzwischen 70 Euro
ablatzen und Prime-Mitglied werden. Ohne mich.
Dann bestellst du nicht so oft? Denn wenn du wie unten angegeben bei
Mindfactory bestellst, kommen "Versandkosten in Höhe von mind. € 8,99"
dazu, da bin ich bei Amazon erst nach 3 Bestellungen angekommen. Und
das mit der Geschwindigkeit stimmt einfach nicht, oder du bestellst
nur bei Händlern aus dem Ausland. Wenn ich was bei Amazon bestelle,
lasse ich das an eine Packstation liefern, da kann ich abholen wann
ich will und sie liegt auf dem Weg vom/zum Einkauf. Und da kriege ich
von DHL üblicherweise eine Mail, die mir auf den Tag genau sagt wann
die Ware da ist. Und dann ist sie auch da. Es sei denn die Packstation
ist voll, dann kann ich sie erst am nächsten Tag vom Paketshop abholen.

Und bei versendet von Amazon hast du halt von einem Marketplace
Händler bestellt, und nicht von Amazon. Da habe ich mit Händlern die
selber versenden bessere Erfahrungen gemacht.


Bye Jörg
--
Woran erkennen Sie, daß Sie ein Pechvogel sind?
Sie wollten noch mal schnell in den Fahrstuhl furzen und dann bleibt
er stecken!
Shinji Ikari
2018-04-28 02:35:22 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Jörg Tewes
Dann bestellst du nicht so oft? Denn wenn du wie unten angegeben bei
Mindfactory bestellst, kommen "Versandkosten in Höhe von mind. € 8,99"
dazu,
Da ich sowieso oft nachts aktiv bin, bestelle ich meine Waren ab einem
gewissen Wert bei MF versandkostenfrei.
Heute wieder ein paar Festplatten per DHL versandkostenfrei geordert.
Thorsten Albrecht
2018-04-27 17:39:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Newdo
Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.
Dann kaufe nicht bei Amazon, sondern bei einem Händler, der Ahnung von
seiner Ware hat, und mit dem man sprechen kann. Z.B. Jacob Elektronik.
Vmtl. kannst Du Dich dort sogar schon im Vorfeld erkundigen, wieviel
Herstellergarantie es für die Platte geben wird.

BTW Große Läden wie Cyberport oder Mindfactory haben gar kein
Interesse daran, ihr Lager mit 4 Jahre alten Platten zu vermüllen.
Höchst unwahrscheinlich, dass sie Dir so etwas verkaufen; das wäre
eher ein Versehen als Absicht. Das Ziel all dieser Läden ist es,
möglichst wenig Ware im Lager zu haben.

Außerdem kannst Du bei Geizhals nach der Garantie und dem
Herstellerdatum filtern. Das gibt schon einmal einen guten Anhalt,
welche Modelle in Frage kommen. Wenn es das Modell erst seit 2016
gibt, dann kann es schließlich nicht schon 4 Jahre alt sein.

Viel Auswahl wird es eh nicht geben, wenn Du z.B. 5 Jahre Garantie
haben möchtest. Und die Platten werden _erheblich_ teurer sein als
diejenigen, die nur 2-3 Jahre Garantie haben. Mir wäre das den
Mehrpreis überhaupt nicht wert.

Thorsten
Hergen Lehmann
2018-04-27 18:11:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Viel Auswahl wird es eh nicht geben, wenn Du z.B. 5 Jahre Garantie
haben möchtest. Und die Platten werden _erheblich_ teurer sein als
diejenigen, die nur 2-3 Jahre Garantie haben. Mir wäre das den
Mehrpreis überhaupt nicht wert.
Und überhaupt - was soll eine derart lange Garantie bringen?

Die verlorenen Daten (bzw. der Zeitaufwand für das Wiedereinspielen der
Datensicherung) sowie die Ausfallzeit des Systems werden eh nicht
ersetzt. Was bleibt, ist der Restwert der Platte, welcher nach mehreren
Jahren Betrieb recht gering ist.

Und was man im Austausch bekommt, ist nicht etwa morgen eine fabrikneue
Platte, sondern in der Regel nach wochenlanger Wartezeit ein
"refurbished"-Exemplar. Wieder ins RAID einbauen kann man es nicht, weil
die Lücke längst durch Neukauf gestopft wurde. Für etwas Anderes
verwenden will man es nicht, weil man nicht weiß, was das Ding schon
durchlebt hat, und weil es technisch veraltet ist...

Hergen
Thorsten Albrecht
2018-04-27 18:37:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Thorsten Albrecht
Viel Auswahl wird es eh nicht geben, wenn Du z.B. 5 Jahre Garantie
haben möchtest. Und die Platten werden _erheblich_ teurer sein als
diejenigen, die nur 2-3 Jahre Garantie haben. Mir wäre das den
Mehrpreis überhaupt nicht wert.
Und überhaupt - was soll eine derart lange Garantie bringen?
Das Gefühl, etwas "Anständiges" gekauft zu haben, was lange halten
wird.
Post by Hergen Lehmann
Die verlorenen Daten (bzw. der Zeitaufwand für das Wiedereinspielen der
Datensicherung) sowie die Ausfallzeit des Systems werden eh nicht
ersetzt. Was bleibt, ist der Restwert der Platte, welcher nach mehreren
Jahren Betrieb recht gering ist.
Und nach 5 Jahren kostet die selbe Platte in der selben Kapazität
sowieso nur noch ca. 40% vom damaligen Preis.
Post by Hergen Lehmann
Und was man im Austausch bekommt, ist nicht etwa morgen eine fabrikneue
Platte, sondern in der Regel nach wochenlanger Wartezeit ein
"refurbished"-Exemplar.
Na ja, meine drei Austausch SSDs (Intel, SanDisk, Crucial) waren
fabrikneu, und im Falle von Crucial habe ich auch (nach 1,5 Wochen)
das Nachfolgemodell bekommen. Ganz so schlimm ist es also nicht.
(Zumindest bei SSDs). Und eine Refurbished kann ja auch noch ein
ganzes Weilchen halten.

Thorsten
Michael Limburg
2018-04-27 17:42:37 UTC
Permalink
Raw Message
Newdo wrote:

Hallo
Post by Newdo
Also: Bei meinen Recherchen habe ich den Eindruck gewonnen, dass es ohne
Ende Platten am Markt gibt, die unzureichend deklariert sind.
Bei genauerem Hinsehen, werden sogar "Pull"-Platten, also aus Systemen
ausgebaute Platten als "wie neu" mit Händlergarantie verkauft.
Bei Amazon weiss man erst recht nicht, von wem das welche Platte kommt.
Also, so recht verstehe ich das Problem nicht. Du hast ja eh schon
eingegrenzt auf WD bzw. HGST. Dann sucht man ja mal erst mal beim
Hersteller entsprechende Informationen:
Bsp:
WD: https://support.wdc.com/warranty/warrantypolicy.aspx?lang=de
Da findet man schon mal RED (3 Jahre) bzw. RED pro (5 Jahre)
Post by Newdo
Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.
Dann kauf Dir doch am besten die Platten beim Hersteller, z.B. im
Onlineshop von WD. Wenn die Platten angekommen sind, wird dann halt
trotzdem auf der Webseite der Garantiestatus geprüft.

Ansonsten kauft man sich halt ein Retail-Kit. Das kommt dann im
Karton mit dem benötigten Drum und Dran daher, z.B. beim Mediamarkt
WD Red 4TB oder bei Reichelt HGST 4TB Deskstar. Wenn die dann
ankommen, prüft man zur Sicherheit noch mal den Garantiestatus.
Ist doch gar nicht so schwer. Stimmt irgendetwas nicht, geht das
Produkt zurück.
Post by Newdo
Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.
Nö, kann ich nachvollziehen. Bisher habe ich immer entweder Retail-Kits
oder beim Händler vor Ort gekauft und dann halt den Garantiestatus
überprüft, sofern es sich um nennenswerte Geldbeträge gehandelt hat.
Allerdings zahlt man z.T. oft deutlich mehr als zB. bei Ware, die
im Plastikbeutel daher kommt. Und da das wohl die meisten Kunden
nicht wollen, gibt's entsprechend wenige Angebote.

Wenn's allerdings um z.B. Ersatz im Laptop geht, der dann eh im
mittleren 2-stelligen Bereich ist, kauf ich auch schon "billig".
Das sind für mich Verschleißteile wie Autoreifen.

MfG
Detlef Wirsing
2018-04-27 20:03:06 UTC
Permalink
Raw Message
Michael Limburg schrieb:

[...]
Post by Michael Limburg
Nö, kann ich nachvollziehen. Bisher habe ich immer entweder Retail-Kits
oder beim Händler vor Ort gekauft und dann halt den Garantiestatus
überprüft, sofern es sich um nennenswerte Geldbeträge gehandelt hat.
Allerdings zahlt man z.T. oft deutlich mehr als zB. bei Ware, die
im Plastikbeutel daher kommt. Und da das wohl die meisten Kunden
nicht wollen, gibt's entsprechend wenige Angebote.
[...]

Für Retail-Kits habe ich keinen Bedarf, und die Hersteller sind mir zu
teuer. Ich kaufe Platten in Antistatiktüten beim Händler meines
Vertrauens. Wenn sie ankommen, wird ungeöffnet die Garantie anhand der
Seriennummer überprüft. Dafür, Geld zu verplempern, habe ich nicht
genug. Ich kaufe seit langer Zeit nur WD mit 5400 rpm, weil das die
einzigen Platten sind, die mir leise genug sind (WDx0PURZ mal
ausgenommen).

Bei Mindfactory (nicht verwandt, nicht verschwägert, nicht beteiligt)
muss man, wie bei jedem anderen Händler auch, aufpassen. Sind momentan
keine Platten des gewünschten Typs am Lager, schnellt der Preis
vorübergehend nach oben. Sind wieder welche da, kehrt er zum alten
Niveau zurück. Bei Bestellung zwischen 0 und 6 Uhr versenden sie ab
200 Euro kostenlos. Die Verpackung ist ordentlich, wenn auch nicht
perfekt. Sie sind meistens die Günstigsten. Das sind alles
Bedingungen, die für mich gut sind. Wenn man es eilig hat und
verschiedene Artikel bestellt, muss man darauf achten, dass ein nicht
vorhandener den Versand der übrigen nicht verzögert. Notfalls nimmt
man ihn aus der Bestellung, damit der Rest rausgeht.

Eigentlich habe ich mit keinem der regelmäßig beim Geizhals oben
stehenden Anbieter Probleme gehabt. Ich achte allerdings darauf, dass
bei der Käuferbewertung mindestens 500 Einträge vorhanden sind und die
Note nicht mit 2 oder höher anfängt. Und Amazon ist bei mir wie gesagt
raus. Zuviel Ärger.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-04-28 02:23:51 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Leider lande ich immer bei Händlern, die nur geringere Garantiefristen
gewähren (Bulk/OEM-Ware).
1. Haendler gewaehren keine Herstellergarantie.
Hab ich ja auch nicht geschrieben.
Was erhoffst Du denn von den Haendlern fuer Garantiezeiten und
Leistungen?
Ich möchte eine fabrikfrische Platte, auf die der Hersteller Jahre
Garantie gibt
Also doch nicht der Haendler.
Die Garantiefristen gewaehrt nicht der Haendler, sondern der
Hersteller. Deshalb findest Du bei vielen Haendler dazu auch kaum
Aussagen, da die sich evtl. aufgrund falscher Beschreibung keine
Probleme ans Bein binden wollen.
Deshalb beschreiben sie weniger in den Angeboten.
Post by Newdo
und die nicht als OEM-Ware die ersten vier Jahre in einem
Lager vertrödelt hat.
Ich habe gerade wieder diverse Platten bei Mindfactory bestellt.
Bisher waren die dahingehend immer korrekt.
Post by Newdo
Vielleicht bin ich da altmodisch oder nicht risikobereit genug.
Vielleicht hast Du auch nur nicht ganz verstanden, dass der Haendler
mit der Garantie nichts zu tun hat und deshalb diese auch nicht angibt
oder garantiert.
Newdo
2018-04-28 09:11:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Vielleicht hast Du auch nur nicht ganz verstanden, dass der Haendler
mit der Garantie nichts zu tun hat und deshalb diese auch nicht angibt
oder garantiert.
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.

memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Shinji Ikari
2018-04-28 09:27:32 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Newdo
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.
Da kommen 2 Modelle in Frage:
1) Der Haendler hat vom Hersteller einen Option zur
Herstellergarantieverlaengerung und bietet diese an. Sowas kenne ich
aber eher bei ProfiNotebooks, Servern, etc...
2) Der Hersteller bietet eine Garantie an, die ein Drittanbieter
(meist Versucherer oder so) einbinden. Die umfasst dann in der Regel
einen Vertrag, den man ueber den Haendler als vermittler mit dem
Drittunternehmen abschliesst. Der Haendler selber ist nur der
Vermittler und bekommt dafuer oft auch noch Provision.

In beiden Faellen ist der Haendler nur der
Haendler/Vermittler/Verkaeufer und bietet selber keinerlei eigene
Garantieleistungen an.
Dass ein Haendler selber bei HDD Verkauf echte eigene
Garantieleistungen bietet, waere eine seltenheit und ist mir seit
Jahren bei normalen Consumer-Ware-Haendler nicht mehr unter gekommen.

Bei Systemhaeusern oder gar Anbietern von Komplettsystemen
(Rechenzentren) etc.. die aber mit Privatkunden evtl. nichts zu tun
haben wollen sind entsprechende Angebote zu finden, aber die Preise
sind oft auch horrend.
Post by Newdo
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Link?
Google kennt kein "memaEDV"
Newdo
2018-04-28 13:27:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Link?
Google kennt kein "memaEDV"
Sorry, war ein Tippfehler von mir:

https://shop.mega-edv.de/festplatten/8-9-cm-3-5-zoll-sata-hdd/441/4000-gb-hitachi-ultrastar-hus724040ala640-7200/64

Der zitierte Text kam auf Anfrage.
Shinji Ikari
2018-04-28 14:03:56 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Link?
Google kennt kein "memaEDV"
https://shop.mega-edv.de/festplatten/8-9-cm-3-5-zoll-sata-hdd/441/4000-gb-hitachi-ultrastar-hus724040ala640-7200/64
Der zitierte Text kam auf Anfrage.
Ich sehe in dem Angebot gar keinen Hinweis auf Garantiegristen. Nicht
einmal die 2 Jahre, welche gerne mit der
Gewaehrleistung/Sachmaengelhaftung verwechselt werden.
Und welche Art von Garantie (Leistung und, Laenge, Gueltigkeit ab
wann?) haben Sie Dir per Email geboten?

DIe oben zitierten 2 Jahre in dem Wortlaut klingen mit nicht wie eine
"Garantieverlaengerung", sonder eben die die 2 Jahre, die eigentlich
gesetzlich als Sachmaengelhaftung verankert sind.
Newdo
2018-04-28 15:46:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tag
Ich sehe in dem Angebot gar keinen Hinweis auf Garantiegristen. Nicht
einmal die 2 Jahre, welche gerne mit der
Gewaehrleistung/Sachmaengelhaftung verwechselt werden.
Und welche Art von Garantie (Leistung und, Laenge, Gueltigkeit ab
wann?) haben Sie Dir per Email geboten?
Tja, ich bin nicht weiter drauf eingestiegen, weil es eines der
nebulösen Angebote war, auf die ich gelenkt wurde.

Letztlich rief ich hier in der NG nach Hilfe, um halbwegs klar
definierte Lieferanten zu finden.
Shinji Ikari
2018-04-28 20:05:15 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Ich sehe in dem Angebot gar keinen Hinweis auf Garantiegristen. Nicht
einmal die 2 Jahre, welche gerne mit der
Gewaehrleistung/Sachmaengelhaftung verwechselt werden.
Und welche Art von Garantie (Leistung und, Laenge, Gueltigkeit ab
wann?) haben Sie Dir per Email geboten?
Tja, ich bin nicht weiter drauf eingestiegen, weil es eines der
nebulösen Angebote war, auf die ich gelenkt wurde.
Der Haendler selber sieht nach diversen recherchen serioes aus. Aber
die Firma in Muenster erscheint mir etwas zu klein, als dass sie
selber Reperaturleistungen an HDDs durchfuehren koennte, Somit wird
das, was man in der Email als Garantie bezeichnet vermutlich wirklich
maximal die Abwicklung von Anspruechen aus der Sachmangelhaftung sein.
Es wird somit voraussichtlich auch keien "Garantieverlängerung" sein,
die Du erwaehntest, (5 Jahre Hersllergarantie + 2 Jahre
Haendlergarantie), sondern eben die gesetzlichen Pflichtleistungen,
evtl. mit kulanter Handhabung nach den ersten 6 Monaten.
Post by Newdo
Letztlich rief ich hier in der NG nach Hilfe, um halbwegs klar
definierte Lieferanten zu finden.
Aus eigener Erfahrung kann ich dahingehend als Beispiel eben die 4
Mindfactory-Variationen nennen. Mir gegenueber wie schon beschrieben
bei Anfragen und Servioceleistungen ueberwiegend okay.
Thorsten Albrecht
2018-04-29 11:31:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Letztlich rief ich hier in der NG nach Hilfe, um halbwegs klar
definierte Lieferanten zu finden.
Aus eigener Erfahrung kann ich dahingehend als Beispiel eben die 4
Mindfactory-Variationen nennen. Mir gegenueber wie schon beschrieben
bei Anfragen und Servioceleistungen ueberwiegend okay.
Ich würde Jacob Elektronik der Firma Mindfactory mit ihren diversen
(dämlichen) Subfirmen (Compuland, VibuOnline, DriveCity) vorziehen.
Jacob ist kleiner, persönlicher, und damit auch erheblich flexibler,
falls es mal ein etwas ungewöhnlichereres Problem gibt. Ich denke,
dort hat man dann eher einen persönlichen Ansprechpartner im Gegensatz
zu Mindfactory. Leider hinkt Jacob aber manchmal mit ihren Preisen ein
wenig "hinterher".

Thorsten
Shinji Ikari
2018-04-29 14:04:09 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Post by Shinji Ikari
Post by Newdo
Letztlich rief ich hier in der NG nach Hilfe, um halbwegs klar
definierte Lieferanten zu finden.
Aus eigener Erfahrung kann ich dahingehend als Beispiel eben die 4
Mindfactory-Variationen nennen. Mir gegenueber wie schon beschrieben
bei Anfragen und Servioceleistungen ueberwiegend okay.
Ich würde Jacob Elektronik der Firma Mindfactory mit ihren diversen
(dämlichen) Subfirmen (Compuland, VibuOnline, DriveCity) vorziehen.
Das ist eben persoenliche Vorliebe/Abneigung/Einschaetzung.
Ich bevorzuge bei MF, die Moeglichkeit einen mir genehmen
Paketversender zu waehlen und beim Midnightshopping oft keine
Versandkosten zu zahlen.
Bei Jacob wurden schon einige male Paketdienstleister verwendet,
welche ich nicht bevorzuge.
Aber wie gesagt. das ist persoenliche Sache.
Abgesehen davon schaue ich auch stark auf den Preis und waehle dann
den Haendler aus. Auch deshalb habe ich schon des oefteren Jacob dabei
gehabt und abgesehen von den Paketdiensten war immer alles okay!
Post by Thorsten Albrecht
Jacob ist kleiner, persönlicher, und damit auch erheblich flexibler,
falls es mal ein etwas ungewöhnlichereres Problem gibt.
Die Beschreibungen bei Jacob sind in diversen Faellen, die ich hatte,
eher wenig aussagekraeftig.
Als ich mal wegen 3 preislich stark voneinander abweichenden Produkten
anfragte, wo der Unterschied besteht (wel nur eine simple technische
Becshreibung zu lesen war, die bei allen gleich war), stellte sich
heraus, dass es einfach unterschiedliche Mengen des selben Produktes
waren. Leider stand das dort nicht. Die Antwort erreichte mich aber so
spaet, dass ich schon lange wo anders eine Alternative erworben hatte.
Post by Thorsten Albrecht
Ich denke,
dort hat man dann eher einen persönlichen Ansprechpartner im Gegensatz
zu Mindfactory.
Sehe ich aus (auch oben erwaehnter) Erfahung anders.
Hergen Lehmann
2018-04-28 09:29:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Newdo
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Dann hat dir der Händler eine hauseigene Garantie (nach eigenen
vertraglichen Bedingungen) angeboten.

Herstellergarantie und gesetzliche Gewährleistung/Sachmängelhaftung
bestehen vollkommen unabhängig davon weiter und du kannst dir frei
aussuchen, welches der drei Serviceangebote du in Anspruch nehmen willst.

Hergen
Detlef Wirsing
2018-04-29 15:37:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Newdo
Post by Shinji Ikari
Vielleicht hast Du auch nur nicht ganz verstanden, dass der Haendler
mit der Garantie nichts zu tun hat und deshalb diese auch nicht angibt
oder garantiert.
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Das ist eine, natürlich kostenpflichtige, Versicherung.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-04-29 18:19:30 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Newdo
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Das ist eine, natürlich kostenpflichtige, Versicherung.
Wobei ich biosher vermute, dass das nicht einmal eien
Garantieverlaengerung ueber die 5 Jahre des Herstellers hinaus ist.
Detlef Wirsing
2018-04-29 19:02:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Guten Tag
Post by Detlef Wirsing
Post by Newdo
Dann erkläre mir doch mal wie das läuft, wenn der Händler eine
Garantieverlängerung anbietet.
memaEDV: "Sie bekommen 2 Jahre Garantie über uns und nicht über den
Herrsteller."
Das ist eine, natürlich kostenpflichtige, Versicherung.
Wobei ich biosher vermute, dass das nicht einmal eien
Garantieverlaengerung ueber die 5 Jahre des Herstellers hinaus ist.
Gut möglich. Dazu müsste man den gesamten Text sehen. Vielleicht ist
es wie bei mir, als Mindfactory vor vielen Jahren auf meine Mängelrüge
wegen fehlender Herstellergarantie (OEM-Ware) schrieb, die würden sie
abdecken. Die Platten laufen heute noch, und seit damals habe ich von
Mindfactory keine OEM-Ware mehr bekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Thorsten Albrecht
2018-04-27 17:25:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Nicht selten wird in den Beschreibungen
aber Gewaehrleistung mit Garantie verwechselt.
Immer noch? Seit 2002 oder so wird das doch überall gebetsmühlenartig
erklärt...

BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.

Thorsten
Michael Pachta
2018-04-27 19:37:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Detlef Wirsing
2018-04-27 20:05:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Soweit ich mich erinnere, war die Herstellergarantie für Endkunden
immer eine freiwillige Leistung, zumindest seit 1989. Da muss nichts
ausgeschlossen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Michael Pachta
2018-04-27 20:45:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Soweit ich mich erinnere, war die Herstellergarantie für Endkunden
immer eine freiwillige Leistung, zumindest seit 1989. Da muss nichts
ausgeschlossen werden.
Ich weiß. Ich wollte einen kleinen Scherz machen.
Detlef Wirsing
2018-04-29 15:40:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Post by Detlef Wirsing
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Soweit ich mich erinnere, war die Herstellergarantie für Endkunden
immer eine freiwillige Leistung, zumindest seit 1989. Da muss nichts
ausgeschlossen werden.
Ich weiß. Ich wollte einen kleinen Scherz machen.
Aber einen extrem kleinen. ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari
2018-04-28 02:44:51 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Da Garantie eine freiwillige Leistung ist, ging das schon immer.
Gewaehrleistung oder Sachmangelhaftung hingegen kann man nur als
Privatperson ganz ausschliessen.
Haendler koenenn Gebrauchtware dahingehend nur reduieren und Neuware
kann gar nicht reduziert werden.
Michael Pachta
2018-04-28 05:59:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Post by Michael Pachta
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Da Garantie eine freiwillige Leistung ist, ging das schon immer.
Gewaehrleistung oder Sachmangelhaftung hingegen kann man nur als
Privatperson ganz ausschliessen.
Da das offenbar keiner hier kapiert: Lange Zeit grassierte bei privaten
Ebay-Verkäufern die Unsitte, in den Beschreibungstext zu schreiben, dass
"nach neuem EU-Recht" die "Garantie" ausgeschlossen sei. Dass das
Quatsch ist, ist klar, aber der eine VK (= Verkäufer) schrieb vom
anderen VK ab und schon hatten sehr viele VK diesen Spruch in ihren Texten.
Hergen Lehmann
2018-04-28 07:47:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Da das offenbar keiner hier kapiert: Lange Zeit grassierte bei privaten
Ebay-Verkäufern die Unsitte, in den Beschreibungstext zu schreiben, dass
"nach neuem EU-Recht" die "Garantie" ausgeschlossen sei. Dass das
Quatsch ist, ist klar, aber der eine VK (= Verkäufer) schrieb vom
anderen VK ab und schon hatten sehr viele VK diesen Spruch in ihren Texten.
War/ist für den Käufer doch prima - da nur die Garantie ausgeschlossen
wurde, kann man die Sachmängelhaftung voll in Anspruch nehmen. :-)

Hergen
Thorsten Albrecht
2018-04-28 14:25:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...? "Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Und nach neuem EU-Recht kann man die Garantie ja auch ausschließen, oder so.
Ja, den Satz lese ich auch immer wieder gerne in der Bucht!

Vielleicht kommt ja mal eines Tages in der Bildzeitung eine Anleitung,
wie man es richtig machen sollte.

Thorsten
Shinji Ikari
2018-04-28 02:43:02 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Post by Shinji Ikari
Nicht selten wird in den Beschreibungen
aber Gewaehrleistung mit Garantie verwechselt.
Immer noch? Seit 2002 oder so wird das doch überall gebetsmühlenartig
erklärt...
Leider ja.
Der Begriff Garantie wird gerne verwendet. Auf Nachfrage beschraenkt
sich das dann auf genau das, was die vom Gesetz her verpflichtet sind
und eigentlich die Gewaehrleistung/Sachmaengelhaftung ist. Kein/kaum
ein Deut mehr.
Post by Thorsten Albrecht
BTW Vielleicht spricht sich ja auch irgendwann einmal herum, dass es
den Begriff der "Gewährleistung" offiziell überhaupt nicht mehr
gibt...?
Den Begriff gibt es sogar offiziell noch (sogar im Duden), aber er
sollte rechtlich nicht mehr ind er Form als bindend angesehen werden.
Am Inhalt der Leistung im Vergleich zur offiziellen Sachmangelhaftung
aendert es aber kaum etwas.
Post by Thorsten Albrecht
"Sachmängelhaftung" würde man nicht mehr ganz so leicht mit
Garantie verwechseln.
Tja, viele Leute sind mit beiden Begriffen schon ueberfordert und
erwaten den Begriff Garantie. 8)
Loading...