Discussion:
Dumme Frage zu Festplattenpreisen
(zu alt für eine Antwort)
Klaus Gawol
2017-09-18 09:51:41 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Spezies,

es verwirrt mich etwas, dass externe Festplatten nicht teurer, sondern
teilweise sogar billiger zu haben sind als interne Festplatten, obwohl
man doch annehmen sollte, dass das externe Festplattengehäuse - im
Gegensatz zur 'nackten' internen Platte - zusätzliche Herstellungkosten
verursacht.

Gibt es dafür eine einfache Erklärung?
Shinji Ikari
2017-09-18 10:00:31 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Klaus Gawol
es verwirrt mich etwas, dass externe Festplatten nicht teurer, sondern
teilweise sogar billiger zu haben sind als interne Festplatten, obwohl
man doch annehmen sollte, dass das externe Festplattengehäuse - im
Gegensatz zur 'nackten' internen Platte - zusätzliche Herstellungkosten
verursacht.
Ja, doch bei einigen 'guenstigen' Anbietern wird dann evtl. nur
Garantie auf das gesamte Konstrukt gegeben, oder evtl. nur
eingeschraenkte oder sogar gar keine Garantie.
Wenn man also im Schadensfall Daten retten will, geht evtl. durch
Oeffnung des Gehaeuses die Garantie floeten oder man schickt es mit
seinen Daten komplett ein.
Ersteres senkt die Supportkosten, weil es keine kostenlose Garantie
mehr waere.
Auch gibt es Anbieter, die nur Nutzkapazitaeten versprechen, aber
darin das verbaut wird, was gerade auf dem Markt guenstig in Mengen
eingekauft werden kann.
Wenn die dann mehrere zehntausend auf einmal abnehmen und dabei auf
die Herstellergarantie des Plattenherstellers verzichten, bekommen die
natuerlich andere/guenstigere preise als der Endverrbaucher, der auch
rechtlich anders gestellt ist und auch dadurch eben auch Supportkosten
verursachen kann.
Und so weiter...
Post by Klaus Gawol
Gibt es dafür eine einfache Erklärung?
Es gibt viele, die alle (je nach Assemblierer des Gesamtkonstruktes)
zutreffen koennen.
Marcel Mueller
2017-10-12 10:48:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Ersteres senkt die Supportkosten, weil es keine kostenlose Garantie
mehr waere.
Ack. Da gibt es Unterschiede.
Post by Shinji Ikari
Auch gibt es Anbieter, die nur Nutzkapazitaeten versprechen, aber
darin das verbaut wird, was gerade auf dem Markt guenstig in Mengen
eingekauft werden kann.
Bei noch zwei Herstellern ist das aber nur mehr von begrenztem Nutzen.


Ich würde noch in die Waagschale werfen, dass als externe Platten immer
nur der langsamste Schund verbaut wird, wohingegen bei internen schon
eher auf Performance geachtet wird.

Zudem werden die internen immer mehr durch SSDs verdrängt, was zum einen
den internen Markt schrumpft (und damit die Mengen) und zum anderen das
Preisniveau erhöht, weshalb man da mehr nehmen kann.


Marcel
Shinji Ikari
2017-10-12 20:43:27 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Marcel Mueller
Post by Shinji Ikari
Auch gibt es Anbieter, die nur Nutzkapazitaeten versprechen, aber
darin das verbaut wird, was gerade auf dem Markt guenstig in Mengen
eingekauft werden kann.
Bei noch zwei Herstellern ist das aber nur mehr von begrenztem Nutzen.
Beispielsweise bei 8TB Nutzkapazitaet sieht man sehr gut, wie guenstig
oder auh teuer es sein kann.
Die Endkundenpreise beginnen bei unter 200 Euro und gehen bis auf
ueber 800 Euro hoch.
Als Grossabnehmer wuede beispielsweise Intenso die zu anderen
Kondtionen bekommen und es macht bestimmt fuer Intenso einen
Unterschied ob sie die Platten dann fuer (umgerechnet) 150Euro/Stueck
oder 800 Euro/Stueck bekaeme.
Dabei ist es egal ob die von Herstellerkonzern A oder B
produziert/geliefert werden.
Post by Marcel Mueller
Ich würde noch in die Waagschale werfen, dass als externe Platten immer
nur der langsamste Schund verbaut wird, wohingegen bei internen schon
eher auf Performance geachtet wird.
Das ist eiene Aussage, die ich nicht stuetze. Beispielsweise bei
Intenso habe ich in 8TB Gehaeusen die flotteren 8TB Desktop Seagate
Platten (PMR) en, obwohl ich die guenstigeren tB Seagate Archive mir
SMR vermutet haette, da die guenstiger aber auch langsamer waren und
sind.
Post by Marcel Mueller
Zudem werden die internen immer mehr durch SSDs verdrängt,
...was bei den Preisen (Preis/Nutzkapazitaet) aktuell entweder weitaus
mehr Geld erfordert und fuer normale Endanwender aktuell nur in
gewissen Maximalgroessen kaufbar ist, die bei HDD hoeher liegen.

Ralph Aichinger
2017-09-18 10:05:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Gawol
es verwirrt mich etwas, dass externe Festplatten nicht teurer, sondern
teilweise sogar billiger zu haben sind als interne Festplatten, obwohl
man doch annehmen sollte, dass das externe Festplattengehäuse - im
Gegensatz zur 'nackten' internen Platte - zusätzliche Herstellungkosten
verursacht.
Gibt es dafür eine einfache Erklärung?
Höhere Stückzahlen die durch den Vertriebsweg gehen.

/ralph
Thorsten Albrecht
2017-09-18 10:45:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Post by Klaus Gawol
es verwirrt mich etwas, dass externe Festplatten nicht teurer, sondern
teilweise sogar billiger zu haben sind als interne Festplatten, obwohl
man doch annehmen sollte, dass das externe Festplattengehäuse - im
Gegensatz zur 'nackten' internen Platte - zusätzliche Herstellungkosten
verursacht.
Gibt es dafür eine einfache Erklärung?
Höhere Stückzahlen die durch den Vertriebsweg gehen.
Das wird der eigentliche Grund sein. Zudem sind die Gehäuse extrem
billig. Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.

Thorsten
Michael Pachta
2017-09-18 11:58:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen. Da dürfte nicht
schlecht gestaunt werden.
Klaus Gawol
2017-09-18 12:15:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen. Da dürfte nicht
schlecht gestaunt werden.
Danke Thorsten und Michael, denn genau über diese Sparmaßnahme wollte
ich mir gerade Gedanken machen.
Shinji Ikari
2017-09-18 13:01:26 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Klaus Gawol
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen. Da dürfte nicht
schlecht gestaunt werden.
Danke Thorsten und Michael, denn genau über diese Sparmaßnahme wollte
ich mir gerade Gedanken machen.
Bisher ist mir das abert nur bei WD unter gekommen.
Thorsten Albrecht
2017-09-18 14:49:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Gawol
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen. Da dürfte nicht
schlecht gestaunt werden.
Danke Thorsten und Michael, denn genau über diese Sparmaßnahme wollte
ich mir gerade Gedanken machen.
Ich fand das auch mal schlecht, aber mittlerweile stört mich das
überhaupt nicht mehr. Die Plastikgehäuse der externen Festplatten
finde ich meistens schöner als die Selbstbau-Teile, die oft nur aus
einem hässlichen Alu-Case, welches mir die Tischplatte verkratzen
kann, bestehen. Und ich habe nicht vor, irgendwelche externen
Festplatten zu internen umzufunktionieren - die bleiben schön, wo sie
sind. So lange, bis sie kaputtgehen - und das ist bislang noch nie
passiert.

Es gibt allerdings noch ein anderes wichtiges Kriterium bei externen
Festplatten, welches man am Anfang gerne übersieht. Und zwar, ob sich
für die Platte ein "Auto-/Sleep-Timer" einstellen lässt, oder nicht.
Z.B. nervt es "ungeheuerlich", wenn sich die Platte alle naselang
einfach ausschaltet, obwohl ich das nicht will, und sich selbige
Funktion nicht konfigurieren lässt. So geschehen/gesehen bei einer
Toshiba Canvio 2 TB, die ansonsten brav (und sehr leise) ihren Dienst
verrichtet. Und bei WD lassen sich nur die My Passport-2,5'' Modelle
beeinflussen (My Passport-Serie vs. Elements-Serie).

Falls Dich das o. g. Abschalten in den Standby nicht stört, kann ich
Dir die Toshiba Canvio 2 TB empfehlen. Ist billig und leise. (Falls Du
überhaupt ein 2,5'' Modell suchst.)

Und hervorragend, aber leider nur bis 1 TB, ist die HGST Touro Mobile
1TB, 5400rpm. Die schaltet sich übrigens nicht ab. Das sind auch nur
noch Restbestände, und mit hoher Sicherheit haben sie eine echte
SATA-Schnittstelle (und ein schönes Gehäuse).

Thorsten
Klaus Gawol
2017-09-18 15:38:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Post by Klaus Gawol
Post by Michael Pachta
Post by Thorsten Albrecht
Teilweise sind SATA-USB-Bridges im Gehäuse überhaupt nicht
mehr notwendig, weil die Platte bereits direkt ein USB-Interface hat.
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen. Da dürfte nicht
schlecht gestaunt werden.
Danke Thorsten und Michael, denn genau über diese Sparmaßnahme wollte
ich mir gerade Gedanken machen.
Ich fand das auch mal schlecht, aber mittlerweile stört mich das
überhaupt nicht mehr. Die Plastikgehäuse der externen Festplatten
finde ich meistens schöner als die Selbstbau-Teile, die oft nur aus
einem hässlichen Alu-Case, welches mir die Tischplatte verkratzen
kann, bestehen. Und ich habe nicht vor, irgendwelche externen
Festplatten zu internen umzufunktionieren - die bleiben schön, wo sie
sind. So lange, bis sie kaputtgehen - und das ist bislang noch nie
passiert.
Es gibt allerdings noch ein anderes wichtiges Kriterium bei externen
Festplatten, welches man am Anfang gerne übersieht. Und zwar, ob sich
für die Platte ein "Auto-/Sleep-Timer" einstellen lässt, oder nicht.
Z.B. nervt es "ungeheuerlich", wenn sich die Platte alle naselang
einfach ausschaltet, obwohl ich das nicht will, und sich selbige
Funktion nicht konfigurieren lässt. So geschehen/gesehen bei einer
Toshiba Canvio 2 TB, die ansonsten brav (und sehr leise) ihren Dienst
verrichtet. Und bei WD lassen sich nur die My Passport-2,5'' Modelle
beeinflussen (My Passport-Serie vs. Elements-Serie).
Falls Dich das o. g. Abschalten in den Standby nicht stört, kann ich
Dir die Toshiba Canvio 2 TB empfehlen. Ist billig und leise. (Falls Du
überhaupt ein 2,5'' Modell suchst.)
Und hervorragend, aber leider nur bis 1 TB, ist die HGST Touro Mobile
1TB, 5400rpm. Die schaltet sich übrigens nicht ab. Das sind auch nur
noch Restbestände, und mit hoher Sicherheit haben sie eine echte
SATA-Schnittstelle (und ein schönes Gehäuse).
Die Sache ist die, dass ich im (Desktop-)Rechner einen
Festplattenwechselrahmen habe und Festplatten, die ich dort einschiebe,
mit der 'normalen' und nicht nur mit der USB-Geschwindigkeit laufen. Das
ist sehr angenehm, wenn ich in bestimmten Abständen meine gesamten Daten
sichere.

Später sind mir dann die mir unerklärlichen Preisdifferenzen zwischen
internen und externen Platten aufgefallen: Deshalb meine ursprüngliche
Frage.
Shinji Ikari
2017-09-18 20:44:55 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Thorsten Albrecht
Post by Michael Pachta
Böse Falle für Sparfüchse, die eine günstigere USB-HDD kaufen, um sie
aus dem Gehäuse aus- und in ihren PC einzubauen.
...denn genau über diese Sparmaßnahme wollte
ich mir gerade Gedanken machen.
Ich fand das auch mal schlecht, aber mittlerweile stört mich das
überhaupt nicht mehr. Die Plastikgehäuse der externen Festplatten
finde ich meistens schöner als die Selbstbau-Teile,
Naja, aber es geht Klaus wohl eben darum die Platten direkt am
SATA-Kontroller des PC zu betreigen und eben nicht ueber USB extern
anzubinden.
Post by Thorsten Albrecht
Und ich habe nicht vor, irgendwelche externen
Festplatten zu internen umzufunktionieren
Du nicht, Klaus schon.
Ich habe es auch schon ab und zu gemacht, aber die Platten, die
aktuell in meinem Beuteschema liegen sind ueber den Weg nicht
guenstiger zu haben und/oder haben meist weniger/gar keine
Herstellergarantie des Plattenherstellers.
Loading...