Discussion:
RasPi2 EXT4 vs. NTFS auf externer USB-Platte
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Bockelmann
2017-07-24 09:38:02 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo liebe Zielgruppe,

kann es sein, dass NTFS auf einem Raspbian-System (Debian-Abkömmling für
ARM) unsäglich viel Systemleistung verschlingt?

Wenn ich über chromium einen großen Download direkt auf die USB-Platte
schreiben wollte, hatte ich ca. max 1MB/s. Danach habe ich die gleiche
USB-Platte als EXT4 eingerichtet und habe volle Geschwindigkeit. (Ich habe
nur knappe 100Mbit WAN)

Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?

Ich hatte die Absicht, die Platte bei Bedarf an einen Win-PC zu hängen, aber
darauf verzichte ich jetzt. Der Raspi geht vor.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Shinji Ikari
2017-07-24 10:43:16 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Andreas Bockelmann
Hallo liebe Zielgruppe,
Hm.. Ob Du in dieser ZielGruppe hier Antworten zu Softwareverhalten
einer speziellen Linux-Distribution (Raspbian) findest, ist fraglich.
Vielleicht weiss man dazu in einer Linux-gruppe mehr.
Post by Andreas Bockelmann
kann es sein, dass NTFS auf einem Raspbian-System (Debian-Abkömmling für
ARM) unsäglich viel Systemleistung verschlingt?
Ich wuerde vermuten: ja. NTFS ist nicht wirklich nativ bei Linux,
sondern wuirde vor einiger Zeit erst zugefuegt.
Aber da ich mich mit Linux Software nicht auskenne, ist es eben nur
eine Vermutung.
Post by Andreas Bockelmann
Ich hatte die Absicht, die Platte bei Bedarf an einen Win-PC zu hängen, aber
darauf verzichte ich jetzt. Der Raspi geht vor.
Unter Windows gibt es auch Ext Treiber. Ob die schon EXT4 'sprechen'
weiss ich nicht, aber ext3 sollte zumindest gehen.
Andreas Bockelmann
2017-07-24 10:59:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Unter Windows gibt es auch Ext Treiber. Ob die schon EXT4 'sprechen'
weiss ich nicht, aber ext3 sollte zumindest gehen.
Hallo Shinji,

diese Ext4-Dinger für Windows kosten entweder Geld, sind gecrippelt oder
haben beide Schwächen. Ich habe hier ausreichend alte Festplatten mit USB.
Diese ist nun dem Raspi versprochen.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Shinji Ikari
2017-07-24 11:16:03 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Andreas Bockelmann
Post by Shinji Ikari
Unter Windows gibt es auch Ext Treiber. Ob die schon EXT4 'sprechen'
weiss ich nicht, aber ext3 sollte zumindest gehen.
diese Ext4-Dinger für Windows kosten entweder Geld, sind gecrippelt oder
haben beide Schwächen. Ich habe hier ausreichend alte Festplatten mit USB.
Diese ist nun dem Raspi versprochen.
Und wie waere exFAT oder direkt ein FAT32? Brauchst Du Dateigroessen
oberhalb von ca. 4GB?
Andreas Bockelmann
2017-07-25 17:03:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Shinji Ikari
Brauchst Du Dateigroessen
oberhalb von ca. 4GB?
Ja
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Ralph Aichinger
2017-07-24 10:45:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?
Es ist vermutlich ein Ressourcenfresser, AFAIK wird es im user mode
realisiert, statt im Kernel wie die anderen Filesysteme. Lesen geht
ganz gut, aber auf NTFS zu schreiben ist auch aus anderen Gründen
nicht immer ganz unproblematisch.

/ralph
Andreas Bockelmann
2017-07-24 11:01:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Post by Andreas Bockelmann
Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?
Es ist vermutlich ein Ressourcenfresser, AFAIK wird es im user mode
realisiert, statt im Kernel wie die anderen Filesysteme. Lesen geht
ganz gut, aber auf NTFS zu schreiben ist auch aus anderen Gründen
nicht immer ganz unproblematisch.
Hallo Ralph,

ich habe so etwas vermutet und werde drauf verzichten. Ich habe (noch) nicht
wirklich viel Ahnung von Linux. Beruflich habe ich mit SLES zu tun, da aber
meist eine Eben höher (Ab Anwendungsinstalation)
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Marcel Mueller
2017-07-24 17:37:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Hallo liebe Zielgruppe,
kann es sein, dass NTFS auf einem Raspbian-System (Debian-Abkömmling für
ARM) unsäglich viel Systemleistung verschlingt?
Streiche mal das "raspbian". ntfs-3g ist grundsätzlich nicht eben für
die gute Performance bekannt. Vor allem beim Schreiben ist es lahm. Es
ist eben eine Emulation für die Windows Kompatibilität, nicht mehr und
nicht weniger.
Post by Andreas Bockelmann
Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?
Linux kommt mit NTFS zumindest deutlich besser klar als Windows
umgekehrt mit ext4. ;-)


Marcel
Andreas Bockelmann
2017-07-25 17:05:28 UTC
Permalink
Raw Message
Linux kommt mit NTFS zumindest deutlich besser klar als Windows umgekehrt
mit ext4. ;-)
Ich habe mich damit abgefunden :-).
Der Raspi hat sein ext4. zum Datensammeln reicht das.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Kay Martinen
2017-07-24 19:11:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Hallo liebe Zielgruppe,
kann es sein, dass NTFS auf einem Raspbian-System (Debian-Abkömmling für
ARM) unsäglich viel Systemleistung verschlingt?
Wenn ich über chromium einen großen Download direkt auf die USB-Platte
schreiben wollte, hatte ich ca. max 1MB/s. Danach habe ich die gleiche
USB-Platte als EXT4 eingerichtet und habe volle Geschwindigkeit. (Ich
habe nur knappe 100Mbit WAN)
Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?
Soweit ich erinnere gibt es etwas namens ntfs-3G das mitlerweile so
stabil ist das damit auch das Schreiben auf NTFS kein Problem sein soll.

Davor wurde das m.E. nach über einen umständlichen Umweg
(userspace-treiber?) realisiert was evtl. dein Problem ist.

Schau mal ob du etwas namens ntfs-3g dort installieren kannst. Evtl.
musst du die Platte danach noch aushängen und evtl. auf dem richtigen
wege wieder einhängen.

Ich hab zwar einen raspi-1 aber nie ntfs damit probiert. Ich kann dir
daher nicht sagen welchen support raspian da mitbringt.

Die Raspi's haben übrigens alle nur 100Mbit LAN. Und das ist auch noch
über USB angebunden und teilt sich damit das Verfügbare USB-Tempo des
internen Hubs mit deiner Externen Platte.

Hast du evtl. VDSL mit 100Mbit?

Kay
Carla Schneider
2017-07-24 22:58:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kay Martinen
Post by Andreas Bockelmann
Hallo liebe Zielgruppe,
kann es sein, dass NTFS auf einem Raspbian-System (Debian-Abkömmling für
ARM) unsäglich viel Systemleistung verschlingt?
Wenn ich über chromium einen großen Download direkt auf die USB-Platte
schreiben wollte, hatte ich ca. max 1MB/s. Danach habe ich die gleiche
USB-Platte als EXT4 eingerichtet und habe volle Geschwindigkeit. (Ich
habe nur knappe 100Mbit WAN)
Ist das NTFS unter Raspbian fehlerhaft, ein Resoouchenfresser oder kommt
Linux generell mit NTFS nicht sonderlich gut klar?
Soweit ich erinnere gibt es etwas namens ntfs-3G das mitlerweile so
stabil ist das damit auch das Schreiben auf NTFS kein Problem sein soll.
Davor wurde das m.E. nach über einen umständlichen Umweg
(userspace-treiber?) realisiert was evtl. dein Problem ist.
NTFS-3G ist ein Filesystem in userspace Treiber, zum lesen und schreiben.
Loading...