Discussion:
Was ist von "FireCUDA" & Konsorten zu halten?
(zu alt für eine Antwort)
Reinhard Zwirner
2017-08-23 18:56:43 UTC
Permalink
Raw Message
Liebe Experten,

lt. Werbeaussagen sollen diese HDDs aufgrund des großen Flash-Caches
ja nahezu SSD-Leistungen bringen. Was ist davon zu halten? Hat jemand
schon Erfahrungen gemacht?

Interessiert

Reinhard
Shinji Ikari
2017-08-23 20:34:40 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Reinhard Zwirner
Hat jemand
schon Erfahrungen gemacht?
Mit den Firecuda habe ich noch keine Erfahrung (zumindest stand
dahingehend nichts auf der Platte, soweit ich mich erinnere).

Aufgrund einer Notebook Umruesting von SSHD (1TB HDD mit einem
groesseren Cache [ich glaube 8 GB]) auf eine echte SSD hatte ich die
1TB SSHD uebrig und habe damit etwas herum experimentert.

Nein, mich hat der geringe extra 'Boost' nicht ueberzeugt, weil er
zwar bei dem Start des OS subjektiv merklich etwas brachte, aber die
ansonsten benoetigten Daten eben von der Drehscheibe kamen und bei der
Groesse von 1TB die Sache auch im normalen Betrieb mit Nutzung des
restlichen HDD Platzes einfach nicht nennenswert mehr brachte als eine
normale 1TB HDD in 2,5" Baugroesse.

Fuer eine Konfiguration, bei der man primaer nur das OS und wenigste
kleine Anwendungen braucht. bringt es etwas und fuehlt sich etwas
schneller an. (= System nur als WebSurf-Maschine oder einfache
Bueroanwendungen. Aber dann braucht man keine 1TB grosse Platte 128GB
reichen voellig)
Aber sobald man den (im Vergleich dazu) riesigen HDD Bereich braucht,
ist es eben nicht mehr als eine HDD.
Fuer Nutzung als Datenlager alleine (ohne zu bootendes OS) bring es
IMHO annaeherend gar nichts.
Marcel Mueller
2017-08-25 17:46:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
lt. Werbeaussagen sollen diese HDDs aufgrund des großen Flash-Caches
ja nahezu SSD-Leistungen bringen. Was ist davon zu halten? Hat jemand
schon Erfahrungen gemacht?
In der c't haben sie SSHDs ein paar mal getestet. Es bringt etwas im
Vergleich zu konventioneller HD. Und es ist langsamer als SSD.

Soweit nicht überraschend, aber man muss vorher die richtige Fragen stellen:
Ist eine SSHD besser als HD + SSD? Bzw. ist eine SSHD besser als nur SSD?

Und diese Fragen sind nach meiner Erfahrung selten beide mit ja zu
beantworten. Der einzige Einsatzzweck, der mir einfällt, wäre ein
Notebook, dass keinen Platz für HD + SSD hat und das mehr Speicherplatz
bekommen soll, als man als SSD bezahlen will. Bis zu einem halben
Terabyte würde ich das keinesfalls machen, und bis zu einem Tera würde
ich mir auch gut überlegen, ob es nicht auch für eine noch schnellere,
sparsamere und erschütterungsunempfindliche SSD reicht.


Marcel
Thomas Einzel
2017-08-26 09:23:10 UTC
Permalink
Raw Message
Am 25.08.2017 um 19:46 schrieb Marcel Mueller:
...> Der einzige Einsatzzweck, der mir einfällt, wäre ein
Post by Marcel Mueller
Notebook, dass keinen Platz für HD + SSD hat und das mehr Speicherplatz
bekommen soll, als man als SSD bezahlen will. Bis zu einem halben
Terabyte würde ich das keinesfalls machen, und bis zu einem Tera würde
ich mir auch gut überlegen, ob es nicht auch für eine noch schnellere,
sparsamere und erschütterungsunempfindliche SSD reicht.
Sehe ich auch so, gerade für Notebooks. Bei akteull 260€ für 1TB SSDs
ist es schwer sich dagegen zu entscheiden wenn man tatsächlich 1TB mobil
benötigt. Eine gleich große SSHD ab ca. 73€ (Spichproben auf geizhals)
In Notebooks würde^h^h werde ich keine Massenspeicher mehr verwenden, wo
sich etwas dreht.

Bei "stationären" Rechnern brauche ich auch nur noch kleine SSDs, das
Datengrab ist/sind Fileserver/NAS. Wer mag kann ein RAID seiner Wahl
aufspannen und zentral sichert sich auch einfacher. Im professionellen
Umfeld mit Fileservern/Sharepoints/was_auch_immer und zentralen
Backup/Archivsystem(en) erst recht.

In Spezialfällen wo mehrere TB offline mobil benötigt werden, sollte man
prüfen ob Notebooks mit 2 SSD/HDD Einbaumöglichkeiten oder eine externe
Speicherlösung zur Anforderung passen.
--
Thomas
Peter Sauter
2017-08-27 06:46:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Einzel
Bei "stationären" Rechnern brauche ich auch nur noch kleine SSDs, das
Datengrab ist/sind Fileserver/NAS. Wer mag kann ein RAID seiner Wahl
aufspannen und zentral sichert sich auch einfacher. Im professionellen
Umfeld mit Fileservern/Sharepoints/was_auch_immer und zentralen
Backup/Archivsystem(en) erst recht.
Wenn du mit DAW-Programmen Musik aufnimmst wirst du keine Ewigkeiten auf
das Laden von zig GByte Musikbibliotheken bzw. Plugins warten wollen,
beim öffenen eines Musikprojekts, solange du die Plugins noch brauchst
bzw. die Spuren nicht gebounced hast. Da ist es eine erheblich
Erleichterung wenn das schnell von der SSD geladen wird. Genaus deshalb
habe ich hier 2x 512GB SSDs in meimem Desktoprechner.
Sowas will man nicht ewig übers Netz schaufeln beim
Projekteladen/Bearbeiten.
Thomas Einzel
2017-08-27 10:47:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Sauter
Post by Thomas Einzel
Bei "stationären" Rechnern brauche ich auch nur noch kleine SSDs, das
Datengrab ist/sind Fileserver/NAS. Wer mag kann ein RAID seiner Wahl
aufspannen und zentral sichert sich auch einfacher. Im professionellen
Umfeld mit Fileservern/Sharepoints/was_auch_immer und zentralen
Backup/Archivsystem(en) erst recht.
Wenn du mit DAW-Programmen Musik aufnimmst wirst du keine Ewigkeiten auf
^^
*ich* nehme keine Musik mit Digital Audio Workstation Programmen auf.
Wäre meine Anmerkung allgemeiner Art gewesen - ähnlich "keiner braucht
große SSDs" - dann wäre sie falsch gewesen.

Wenn du das "professionelle Umfeld" so verstanden haben solltest, ist
das auch nicht absolut von mir gemeint gewesen,
"Fileservern/Sharepoints/was_auch_immer und zentralen
Backup/Archivsystem(en)" treten sehr oft z.B. allem im Büroumfeld auf.
Es sollte nicht heißen dass z.B. ein Fileserver immer größere lokale SSD
ersetzen könnte oder sollte. Ich hoffe das ist nun richtig gestellt.
Post by Peter Sauter
das Laden von zig GByte Musikbibliotheken bzw. Plugins warten wollen,
beim öffenen eines Musikprojekts, solange du die Plugins noch brauchst
bzw. die Spuren nicht gebounced hast. Da ist es eine erheblich
Erleichterung wenn das schnell von der SSD geladen wird.
Jeder Realisierung muss zur Anforderung passen. Wenn die Anforderung
u.a. das lokale laden einer Datenmenge in einer bestimmten Zeit und
einer bestimmten Kapazität ist, können mehrere große SSDs die beste
Lösung sein.
Es ist keine generelle Lösung in jeden Rechner lokal mehrere große SSDs
einzusetzen, wenn das überhaupt nicht zur Anforderung passt, es erhöht
unter anderem unnötig die Kosten.
Post by Peter Sauter
Genaus deshalb
habe ich hier 2x 512GB SSDs in meimem Desktoprechner.
Sowas will man nicht ewig übers Netz schaufeln beim
Projekteladen/Bearbeiten.
Wenn für diese Anforderung zwei mittelgroße SSDs passen, ist es ok. In
deinem Fall wäre es vermutlich (ich kenne ja die Gesamtanforderung
nicht) unwirtschaftlich 2x2TB SSDs oder größer einzusetzen.
--
Thomas
Loading...